Willkommen im Studio Argento

Das Studio Argento kann jederzeit innerhalb unserer Öffnungszeiten besichtigt werden. Für Fragen zu Mietkosten, Bewirtung, Technischer Ausstattung stehen wir jederzeit zur Verfügung.


Studio Argento in der Traumathek
Inhaberin: Karin Hüttenhofer
Engelbertstrasse 45
50674 Köln
Tel: 0221 2404795
E-Mail: info@traumathek.de

Öffnungszeiten Studio Argento
Di-Sa 14-22 Uhr
sonntags, montags, feiertags geschlossen


Veranstaltungen

14.06. Reihe Feministischer Film: A Girl Walks Home Alone At            Night
18.06. Reihe Politischer Widerstand: Einhundertvier
21.06. Der Uhrmacher Von St. Paul
28.06. Following
05.07. Die Q Ist Ein Tier
12.07. Reihe Feministischer Film: Maudie
19.07. Dancing Pina
26.07. Die Verachtung (Le Mépris)

Vergangene Veranstaltungen
Vergangene Veranstaltungen 2024: Jan - Jun
Vergangene Veranstaltungen 2023: Jul - Dez
Vergangene Veranstaltungen 2023: Jan - Jun
Vergangene Veranstaltungen 2022: Jul - Dez
Vergangene Veranstaltungen 2022: Jan - Jun
Vergangene Veranstaltungen 2021: Jul - Dez
Vergangene Veranstaltungen 2021: Jan - Jun
Vergangene Veranstaltungen 2020: Jul - Dez
Vergangene Veranstaltungen 2020: Jan - Jun
Vergangene Veranstaltungen 2019: Jul - Dez
Vergangene Veranstaltungen 2019: Jan - Jun
Vergangene Veranstaltungen 2018
Vergangene Veranstaltungen 2017
Vergangene Veranstaltungen 2016





Freitag 14.6. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek präsentiert:

Reihe Feministischer Film
A GIRL WALKS HOME ALONE AT NIGHT
Regie: Ana Lily Amirpour
USA 2014, 100 Min., OV Persisch mit deutschen UT, Blu-ray-Projektion
Mit: Sheila Vand, Arash Marandi, Marshall Manesh, Mozhan Marnò, Dominic Rains, Rome Shadanloo

Trailer

In der iranischen Geisterstadt Bad City gehen seltsame Dinge vor. Hier tummeln sich die Erschöpften und Verbrauchten, Gesetzlose und ihre Opfer, die Wände schwitzen Verbrechen aus ihren Poren.

Doch kaum einer, der hier lebt, ahnt, dass in dieser Stadt auch ein stiller Vampir umgeht, ein Vampir auf Rädern. So geht es auch dem jungen, attraktiven Arash. Um die Schulden seines Vaters zu begleichen, muss er seinen geliebten Ford Thunderbird an den verschlagenen Dealer Saeed abtreten. Wütend auf alles und jeden, streift er durch die Straßen und begegnet einem Mädchen, das rätselhaft anziehend ist. Schon bald entdeckt Arash ihr Geheimnis: sie ist ein Vampir. Verhüllt in einen Tschador durchstreift sie Nacht für Nacht die Stadt auf ihrem Skateboard und erleichtert Bad City um so manches widerliche Subjekt. Arash und das namenlose Vampir-Mädchen freunden sich langsam an. Und eine zarte Liebesgeschichte entsteht an einem Ort, an dem eigentlich kein Platz dafür ist.

Eintritt: 6,-
Kartenvorverkauf im Laden, Abendkasse, Reservierung möglich: info@traumathek.de / 0221 2404795

zum Seitenanfang





Dienstag 18.6. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek präsentiert:

Reihe Politischer Widerstand
EINHUNDERTVIER
Regie: Jonathan Schörnig
Schnitt: kein Schnitt, Echtzeitdoku!
Ton: Echtzeitton!
Deutschland 2023, 93 Min., OV Englisch/Deutsch, tw mit UT, Blu-ray-Projektion
Mit:
Crew des Rettungsschiffs ELEONORE: Claus-Peter Reisch (Kapitän), Martin Ernst (1. Offizier ( RHIB Fahrer), Thorsten Smikalla (2. Offizier), Gerald Karl (3. Offizier / Deckmanager), Clara Richter (Cultural Mediator / Köchin), Georg Albiez (Schiffsarzt), Kostis Plevris (RHIB-Kommunikation)

Trailer

Wie eine Seenotrettung ablaufen kann, übersteigt jegliche Vorstellungskraft. Die Echtzeitdokumentation EINHUNDERTVIER bringt diese dramatische Situation näher. Der Film zeigt, wie quälend lange es dauert, 104 Personen von einem sinkenden Schlauchboot zu bergen. Mensch für Mensch, Schritt für Schritt wird die Aktion mit mehreren parallelen Kameras begleitet. Mit dem Auftauchen der Libyschen Küstenwache spitzt sich die Lage zu. Tagelang harren die Geretteten und die Crew auf hoher See aus, da kein Mittelmeerland ihnen erlaubt anzulegen. Erst nach einem schlimmen Sturm erreicht das Schiff einen europäischen Hafen.

Jedes Jahr fordert die gefährlichste Fluchtroute der Welt Tausende von Menschenleben. Allein in der ersten Hälfte des Jahres 2023 starben fast 2.000 Menschen im Mittelmeer, da die Grenzpolitik der Europäischen Union systematisch geltende Rechte verletzt. Statt zu helfen, führt Frontex illegale Pushbacks durch, unterstützt das gewalttätige Vorgehen der libyschen Küstenwache und bekämpft massiv private Seenotrettungsmissionen, die dort eingreifen, wo die EU versagt.

Eintritt: 6,-
Kartenvorverkauf im Laden, Abendkasse, Reservierung möglich: info@traumathek.de / 0221 2404795

zum Seitenanfang





Freitag 21.6. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek präsentiert:

DER UHRMACHER VON ST. PAUL
Regie: Bertrand Tavernier
Frankreich 1974, 101 Min., OV Französisch mit deutschen UT, DVD-Projektion
Mit: Philippe Noiret, Jean Rochefort, Jacques Denis, Yves Afonso, Julien Bertheau, Jacques Hilling, Clotilde Joano, Andrée Tainsy, William Sabatier

Trailer

2021 ist der große französische Filmemacher Bertrand Tavernier im Alter von 79 Jahren verstorben. Wir würdigen ihn mit seinem ersten Langspielfilm und einem seiner bekanntesten Filme, der 1974 mit dem Silbernen Bären der Berlinale ausgezeichnet wurde.

Michel Descombes arbeitet als Uhrmacher im Lyoner Stadtteil St. Paul. Überraschend beschuldigt die Polizei seinen Sohn des Mordes. Michel kann es kaum glauben. Je mehr die Polizei über die Tat herausfindet, um so stärker wird dem Uhrmacher bewusst, dass er nur sehr wenig über seinen Sohn weiß. Noch dazu versuchen die Presse und die Polizei ihn zu manipulieren, damit er sie geradewegs zu seinem Sohn führt.

Eintritt: 6,-
Kartenvorverkauf im Laden, Abendkasse, Reservierung möglich: info@traumathek.de / 0221 2404795

zum Seitenanfang





Freitag 28.6. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek präsentiert:

FOLLOWING
Regie: Christopher Nolan
GB 1998, 69 Min., OV Englisch mit deutschen UT, Blu-ray-Projektion
Mit: Jeremy Theobald, Alex Haw, Lucy Russell, John Nolan, Dick Bradsell, Gillian El-Kadi, Jennifer Angel, Nicolas Carlotti

Trailer

Im März hat Christopher Nolan mit seinem Film OPPENHEIMER bei den Oscars groß abgeräumt, 7 Oscars, darunter in fast allen Hauptkategorien: Bester Film, Beste Regie, Bester Hauptdarsteller, Bester Nebendarsteller.
Heute zeigen wir bei uns sein Erstlingswerk FOLLOWING, einen spannenden Neo-Noir-Thriller.

Genau 25 Jahre liegen zwischen Christopher Nolans Kassenschlager OPPENHEIMER (nominiert für 13 Oscars, gewonnen 7) und seinem Erstlingswerk FOLLOWING, das der damalige Literaturstudent mit Kommilitonen und Bekannten, einer 16mm-Kamera sowie einem Budget von lediglich 6.000 Dollar in London verwirklichte. Die Dreharbeiten dauerten über ein Jahr, da auf Grund der regulären Jobs der Besetzung und Crew oft nur samstags gedreht werden konnte. Allen Widrigkeiten zum Trotz ließ das Endergebnis, ein kleiner, feiner Neo-Noir-Thriller, bereits damals das enorme Talent und die Vorliebe des aufstrebenden Filmemachers für nichtlineare Erzählweise erkennen.

Junger Schreiberling (Jeremy Theobald) schnüffelt frech hinter fremden Leuten her. Ein Einbrecher (Alex Haw) stellt den neugiergen Stalkerheini zur Rede. Die beiden werden Kumpels. Bei einer Tour lernt Mister Schreibo ein Mädel (Lucy Russell) kennen. Und bald wirds gefährlich.
Vor MEMENTO und THE DARK KNIGHT drehte Nolan diesen knapp 70minütigen S/W-Low Budget-Neo-Noir-Streifen mit verschachtelter Raum/Zeit-Struktur und Sinn für Voyeurismus und Klaustrophobie. Sehenswert. (Mark Sikora)

Eintritt: 6,-
Kartenvorverkauf im Laden, Abendkasse, Reservierung möglich: info@traumathek.de / 0221 2404795

zum Seitenanfang





Freitag 5.7. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek präsentiert:

DIE Q IST EIN TIER
Regie: Tobias Schönenberg
Deutschland 2023, 81 Min., OV Deutsch, Blu-ray-Projektion
Cast (mit 53 gleichwertig großen Rollen):
Anna Pfingsten; Martin Timmy Haberger; Martin König; Annaleen Frage; Reiki von Carlowitz; Ludwig Hohl; Zodwa Selele; Sibylle Gogg; Elke Jochmann; Vincent Bermel; Cornelia Dörr; Katja M. Luxembourg; Nina Tirpitz; Sam Michelson; Till-Jan Meinen; Michael Gernot Sumper; Recardo Koppe; Heinrich Rolfing; Alexander Mateev; Johannes Aichinger; Laila Nielsen; Kati Thiemer; Swetlana Saam; Inga Rosa Kammerer; Anja Haverland; Anadine Jaeschke; Teglat Kas Hana; Emilia Rosa de Fries; Liese Lyon; Sophie Meinecke; Marvin George; Andreas Ricci; Flora Pulina; Verena Bonnkirch; Philine Bührer; Martina Dähne; Flavia Elena Meterez; Anna-Sophie Fritz; Darina Greilich; Deryl Kenfack; Joëlle Banse; Christoph Schulenberger; Elisa Pape; Natalie Heiss; Bettine Langehein; Ulrich Faßnacht; Dorothea Lata; Jonathan Schäfer; Jennifer Demmel; Irina Margarethe Ries; Marco Steeger; Ursula Philomena Breitenhuber; Livio Cecini

Trailer

Im Jahr 2019 wurden in deutschen Schlachthöfen rund 53,2 Millionen Schweine geschlachtet.
DIE Q IST EIN TIER ist ein Spielfilm mit 53 gleichwertig großen Rollen.
DIE Q IST EIN TIER behandelt die Frage, warum wir Menschen noch immer Fleisch essen.

Ein filmisches Experiment und eine philosophisch-politische Gesellschaftssatire zum Thema Fleischkonsum, Fleischwirtschaft, gesellschaftliche Normen – konsequent erdacht und umgesetzt in Form einer dörflichen Krimikomödie, ganz ohne Schockbilder aus der Massentierhaltung und ohne erhobenen Zeigefinger!

In einer Nacht-und-Nebel-Aktion werden dem Schlachthof-Betreiber Werner Haas Schlachtabfälle in seinen Vorgarten gekippt. Wutschnaubend erstattet er Anzeige gegen Unbekannt und löst damit eine Polizeiuntersuchung aus, bei der verschiedene Dorfbewohner:innen und Tierwohl-Aktivist:innen ins Visier geraten. Die Polizei ermittelt, während eine engagierte Volontärin der Lokalzeitung auf Ungereimtheiten bei der Erweiterung des Schlachtbetriebs stößt.

Eintritt: 6,-
Kartenvorverkauf im Laden, Abendkasse, Reservierung möglich: info@traumathek.de / 0221 2404795

zum Seitenanfang





Freitag 12.7. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek präsentiert:

Reihe Feministischer Film
MAUDIE
Regie: Aisling Walsh
Irland/Kanada 2016, 116 Min., OV Englisch mit deutschen UT, Blu-ray-Projektion
Mit: Sally Hawkins, Ethan Hawke, Zachary Bennett, Gabrielle Rose, Lawrence Barry, Billy MacLellan

Trailer

Maud Lewis (1903-1970) war eine kanadische Malerin, deren Bilder der Naiven Malerei zuzurechnen sind. Viele Jahrzehnte war ihr Name nur in Kanada und ab 1964 in den USA ein Begriff. Dies hat sich mit diesem Biopic von Aisling Walsh von 2016 grundlegend verändert. Im Mittelpunkt stehen die an juveniler Arthritis leidende Maud Dowley (herausragend gespielt von Sally Hawkins, die dafür einen Oscar verdient hätte) und ihr späterer Ehemann, der in ärmlichen Verhältnissen lebende Fischhändler und Trödler Everett Lewis (Ethan Hawke). Beide sind sehr spezielle Außenseiter, die bald zueinander finden. Beeindruckend, geradezu Augen öffnend in heutiger Zeit ist das unmaterialistische, einfache, jedoch nur scheinbar entbehrungsreiche Leben, das beide im einsam in der Wildnis gelegenen Mini-Haus von Everett führen (und welches heute in der Art Gallery of Nova Scotia in Halifax ausgestellt ist). Eine große Künstlerin in einem großen Leben.

Eintritt: 6,-
Kartenvorverkauf im Laden, Abendkasse, Reservierung möglich: info@traumathek.de / 0221 2404795

zum Seitenanfang





Freitag 19.7. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek präsentiert:

In Anwesenheit des Regisseurs Florian Heinzen-Ziob!

DANCING PINA
Regie: Florian Heinzen-Ziob
Choreographien: Pina Bausch
Deutschland 2022, 111 Min., OV Deutsch, Englisch, Französisch, Portugiesisch mit deutschen UT, Blu-ray-Projektion
Mit: Malou Airaudo, Clémentine Deluy, Josephine Ann Endicott, Jorge Puerta Armenta, Dominique Mercy, Sangeun Lee, Courtney Richardson, Julian Amir Lacey, Francesco Pio Ricci, Gloria Ugwarelojo Biachi, Luciene Cabral, Franne Christie Dossou, Tom Jules Samie

Trailer

DANCING PINA feiert die Kunst der berühmten Choreographin Pina Bausch und die Menschen, die sich ihrem Werk heute widmen.

Zwei Stücke, zwei Kontinente, zwei Tanzwelten: Die altehrwürdige Semperoper in Dresden, Deutschland, und die École des Sables in einem Fischerdorf in der Nähe von Dakar, Senegal. Die spektakulären Projekte der Pina Bausch Foundation zeigen, wie eine junge Generation Tänzer:innen aus aller Welt Pinas Choreographien unter Anleitung ehemaliger Tänzer:innen ihrer Company neu entdeckt.

Eine faszinierende Metamorphose: Während die Tänzer:innen vom Streetdance, klassischen Ballett sowie traditionellen und zeitgenössischen afrikanischen Tänzen Pinas Werk verändern, verändern Pinas Choreographien die Tänzer:innen. DANCING PINA zeigt die universelle Kraft des Tanzes, wo Körper, Identität und Biographien aufeinandertreffen.

Eintritt: 6,-
Kartenvorverkauf im Laden, Abendkasse, Reservierung möglich: info@traumathek.de / 0221 2404795

zum Seitenanfang





Freitag 26.7. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek präsentiert:

DIE VERACHTUNG
(LE MÉPRIS)
Regie: Jean-Luc Godard
Frankreich/Italien 1963, 99 Min., restaurierte 4K-Fassung, OV Französisch mit deutschen UT, Blu-ray-Projektion
Mit: Brigitte Bardot, Michel Piccoli, Jack Palance, Giorgia Moll, Fritz Lang

Trailer

Der Schriftsteller Paul Javal (Michel Piccoli) wird engagiert, um das Drehbuch eines ins Stocken geratenen Filmprojekts zu überarbeiten. Da der Produzent mit der Umsetzung des Stoffes durch Fritz Lang (gespielt von ihm selbst) nicht zufrieden ist, soll Paul einige Szenen umschreiben. Nach einem Treffen in Cinecittà lädt der Produzent den Autor und seine attraktive Ehefrau Camille (die unvergleichliche Brigitte Bardot) in seine Villa ein. Weil Paul nichts gegen die Annährungsversuche des Produzenten unternimmt, glaubt Camille, er würde für seine Karriere sogar seine Ehefrau hergeben. Und so schlägt Liebe um in Verachtung …

Jean-Luc Godards großer Klassiker mit Michel Piccoli, Brigitte Bardot und Fritz Lang (!) ist eine komplexe einnehmende Reflexion über das Filmemachen und die Welt des Kinos, die sich vor allem mit dem Konflikt zwischen Unterhaltung als Kommerz und künstlerischer Unabhängigkeit als intellektueller Verweigerung auseinandersetzt. Bestechend durch Fotografie und Farbdramaturgie und den schöpferischen Reichtum eines unentwegt fabulierenden Godards, des bedeutsamsten Erneuerers des Kinos.

Eintritt: 6,-
Kartenvorverkauf im Laden, Abendkasse, Reservierung möglich: info@traumathek.de / 0221 2404795

zum Seitenanfang




Vergangene Veranstaltungen 2024: Jan - Jun



Vergangene Veranstaltungen 2023: Jul - Dez



Vergangene Veranstaltungen 2023: Jan - Jun



Vergangene Veranstaltungen 2022: Jul - Dez



Vergangene Veranstaltungen 2022: Jan - Jun



Vergangene Veranstaltungen 2021: Jul - Dez



Vergangene Veranstaltungen 2021: Jan - Jun



Vergangene Veranstaltungen 2020: Jul - Dez



Vergangene Veranstaltungen 2020: Jan - Jun



Vergangene Veranstaltungen 2019: Jul - Dez



Vergangene Veranstaltungen 2019: Jan - Jun



Vergangene Veranstaltungen 2018



Vergangene Veranstaltungen 2017



Vergangene Veranstaltungen 2016


Förderinnen und Förderer
Die Stadt Köln, in Person die Oberbürgermeisterin, als Amt das Kulturamt, fördert unsere Veranstaltungen. Vielen Dank!




























Vermietung Studio Argento

Unser gemütliches sinnliches Ladenkino Studio Argento, benannt nach dem berühmten Regisseur Dario Argento, ist seit 2016 bei Cineasten, Künstlern, Autoren, Studenten und anderen Kulturinteressierten wohlbekannt. Für etliche Filme, die zu zeigen im grösseren Rahmen unwirtschaftlich wäre, ist es mit seinen nur 25 Plätzen ideal.

Es kann gemietet werden für:
- Privates Screening für bis zu 25 Freunde
- Screening eines eigenes Films (etwa von KHM- oder IFS-Studenten)
- Kinderfilm-Screening (Kinder haben einen Riesenspaß bei uns und sind sehr willkommen, die Traumathek ist ausdrücklich Familienvideothek: Eltern sind herzlich eingeladen, die ganze Bagage mitzubringen)
- Lesung, Präsentation, Multimediavortrag

Es kostet inklusive eines Films 120 Euro inkl. MwSt.
Getränke sollten die Gäste bei uns im Filmcafé beziehen, Speisen könnt Ihr gern mitbringen.
Technik: Motor-Leinwand (440cm Diagonale), Beamer, 2 Blu-ray-Player, Dolby Surround 5.1, Verstärker, Mikro.
Fragen? info@traumathek.de / 0221 2404795


Studio Argento in Profondo-Rosso-Blutrot!

In über 80stündiger Arbeit haben wir, die Traumathek-Crew, uns unseren langjährigen Wunsch erfüllt und Dario Argento zu Ehren, der als grosser Meister-Regisseur Namensgeber nicht nur für das Studio ist, sondern mit seinem Film Trauma gleichsam für die Traumathek, unser Ladenkino insgesamt 3 Mal in Profondo-Rosso-Blutrot gestrichen.