Willkommen im Studio Argento

Das Studio Argento kann jederzeit innerhalb unserer Öffnungszeiten besichtigt werden, sofern nicht gerade eine Veranstaltung läuft. Für Fragen zu privaten oder öffentlichen Veranstaltungen, Mietkosten, Bewirtung, Technischer Ausstattung stehen wir jederzeit zur Verfügung.


Studio Argento in der Traumathek
Inhaberin: Karin Hüttenhofer
Engelbertstrasse 45
50674 Köln
Tel: 0221 2404795
E-Mail: info@traumathek.de

Öffnungszeiten Studio Argento
Di-Fr 14-22 Uhr
Sa 13-22 Uhr
sonntags, montags, feiertags geschlossen


Veranstaltungen

Wir empfehlen das Tragen einer FFP2- oder medizinischen Maske

02.12. Reihe Feministischer Film: Medusa
08.12. Filmarchiv Schönecker: Kuhle Wampe Oder: Wem            Gehört Die Welt?
09.12. Reihe Feministischer Film: Nico, 1988
13.12. Liebe, D-Mark Und Tod - Aşk, Mark Ve Ölüm
16.12. The Howling

Vergangene Veranstaltungen
Vergangene Veranstaltungen 2022: Jul - Dez
Vergangene Veranstaltungen 2022: Jan - Jun
Vergangene Veranstaltungen 2021: Jul - Dez
Vergangene Veranstaltungen 2021: Jan - Jun
Vergangene Veranstaltungen 2020: Jul - Dez
Vergangene Veranstaltungen 2020: Jan - Jun
Vergangene Veranstaltungen 2019: Jul - Dez
Vergangene Veranstaltungen 2019: Jan - Jun
Vergangene Veranstaltungen 2018
Vergangene Veranstaltungen 2017
Vergangene Veranstaltungen 2016





Freitag 2.12. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek präsentiert:

Reihe Feministischer Film
MEDUSA
Regie: Anita Rocha da Silveira
Brasilien 2021, Filmlänge 127 Min., Originalversion Portugiesisch mit englischen UT, Blu-ray-Projektion
Mit: Mari Oliveira, Lara Tremouroux, Joana Medeiros

Trailer

Regisseurin Anita Rocha da Silveira als lautstarke und feministische Stimme des zeitgenössischen brasilianischen Kinos. Gesellschaftskritik, Groteske und Genre vermischt in einer neongetränkten Neuinterpretation des Medusa-Mythos.

Brasilien, in nicht näher definierter Zukunft: Die Säkularisierung ist aufgehoben, das Land wird von der Kirche regiert. Nachts ziehen Mariana und ihre gewaltbereiten Mitstreiterinnen maskiert durch die Stadt. Sie sind auf der Jagd nach Frauen, die gegen Sitte und Moral verstoßen. Ihre Ideologie fußt auf einer urban legend, wonach der Sünderin Melissa von einem Engel das Gesicht angezündet wurde. Das reinigende Feuer hat sie zur Heiligen avancieren lassen, die immer noch irgendwo, mit deformiertem Gesicht, ihr Dasein fristet. Marianas Spurensuche führt sie in eine ihr fremde Welt der menschlichen Nähe, die langsam auch sie zu verändern beginnt.

Anita Rocha da Silveira inszeniert ein laut- und bildstarkes Statement über weibliche Ohnmacht in totalitär-patriarchaler Gesellschaft und übt damit scharfe Kritik an den demokratiefeindlichen Tendenzen ihres Herkunftslandes Brasilien.

Eintritt: 6,-
Kartenvorverkauf im Laden, Abendkasse, Reservierung möglich: info@traumathek.de / 0221 2404795

zum Seitenanfang





Donnerstag 8.12. / 20 Uhr / Studio Argento
Traumathek und Filmarchiv Schönecker Köln
präsentieren:

KUHLE WAMPE ODER: WEM GEHÖRT DIE WELT?
Regie: Slatan Dudow
Deutschland 1932, Filmlänge 76 Min., Deutsche Fassung, Blu-ray-Projektion

Aufgrund der durch chemische Prozesse ausgelösten zu starken Beschädigung des 16mm-Films können wir leider nur eine Blu-ray-Projektion zeigen.

Homepage Filmarchiv Schönecker Köln

Berlin, Anfang der 30er Jahre: Armut, Hunger und soziale Missstände bestimmen das Leben der Arbeiterklasse. Massen an Menschen sind erfolglos auf der Suche nach Arbeit. Unter ihnen der junge Bönike, der sich zu Hause floskelhaften Vorhaltungen seiner ebenfalls arbeitslosen Eltern ausgesetzt sieht. Wortlos stürzt er sich aus dem Fenster, nicht ohne vorher seine Armbanduhr abgelegt zu haben. Als die Familie ihre Mietschulden nicht mehr begleichen kann und aus der Wohnung vertrieben wird, zieht sie zu Tochter Annis Freund Fritz in die Gartenkolonie "Kuhle Wampe" im Osten der Stadt.
Doch die Idylle der Natur am See, die im krassen Gegensatz zu den düsteren Mietskasernen und qualmenden Fabrikschornsteinen der Stadt steht, kann nicht über das Elend hinwegtäuschen. Anni wird ungewollt schwanger und überwirft sich mit Fritz, der die Verlobung eigentlich nicht will. Sie zieht zurück nach Berlin und schließt sich der Arbeiterbewegung an.

Bertolt Brecht und Regisseur Slatan Dudow skizzieren die Lebensumstände der unteren Gesellschaftsschichten mit einer agitatorischen Montage aus dokumentarischen Szenen und fiktiver Handlung, die durch die Filmmusik Hanns Eislers eindringlich interpretiert wird.

Eintritt: 6,-
Kartenvorverkauf im Laden, Abendkasse, Reservierung möglich: info@traumathek.de / 0221 2404795

zum Seitenanfang




Foto: © Emanuela Scarpa

Freitag 9.12. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek präsentiert:

Reihe Feministischer Film
NICO, 1988
Regie: Susanna Nicchiarelli
Italien/Belgien 2017, Filmlänge 93 Min., Originalversion Englisch mit deutschen UT, DVD-Projektion
Mit: Trine Dyrholm, John Gordon Sinclair, Anamaria Marinca, Sandor Funtek, Thomas Trabacchi, Karina Fernadez

Trailer

NICO, 1988 ist ein Roadmovie und ehrliches Biopic über die 1938 als Christa Päffgen in Köln geborene Nico und ihre letzten Lebensjahre als Musikerin, Komponistin, Mutter bis zu ihrem frühen Tod 1988 auf Ibiza. Auf Stationen in Paris, Prag, Nürnberg, Manchester, auf dem polnischen Land und an der römischen Küste wird teils in Rückblenden und mithilfe echten historischen Materials aus 8mm-Filmen und Dokumentationen das ereignisreiche Leben von Nico nachgezeichnet, die in den 50er-Jahren erstes deutsches Supermodel war, später Schauspielerin bei Fellini und Philippe Garrel, Sängerin von "Velvet Underground", einflussreiche Musikerin und Komponistin, Feministin, Muse von Andy Warhol, Mutter des Sohnes Ari mit Alain Delon.

Die "Priesterin der Finsternis", wie man sie nannte, fand nach ihren allseits bekannten Exzessen mit ihrer Solokarriere wieder zu sich. NICO, 1988 ist die Geschichte der Wiedergeburt einer Künstlerin, Frau und Mutter, die einst eine Ikone ihrer Generation war.

Weltpremiere auf den Internationen Filmfestspielen Venedig 2017, Orizzonti-Award für Besten Film, beim italienischen Filmpreis David di Donatello Preise für Bestes Drehbuch, Besten Sound, Bestes Make-up, Bestes Hair-Design.

Eintritt: 6,-
Kartenvorverkauf im Laden, Abendkasse, Reservierung möglich: info@traumathek.de / 0221 2404795

zum Seitenanfang





Dienstag 13.12. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek präsentiert:

LIEBE, D-MARK UND TOD - AŞK, MARK VE ÖLÜM
Regie: Cem Kaya
Deutschland 2022, Filmlänge 98 Min., Originalversion Türkisch/Deutsch mit türkisch/deutschen UT, Blu-ray-Projektion
Mit: İsmet Topçu, Yüksel Ergin, Metin Türköz, Cavidan Ünal, Hatay Engin, Cem Karaca, Boe B., Dede Deli, Derya Yildirim

Trailer

Anfang der 1960er-Jahre wurden die sogenannten Gastarbeiter:innen aus Anatolien und anderen Gegenden der Türkei von der Bundesrepublik Deutschland angeworben. Von Anfang an gab es etwas, dass sie immer begleitet hat und Bestandteil ihrer Kultur war: ihre Musik – ein Stück Heimat in der Fremde. Über die Jahre entwickelten sich in Deutschland eigenständige musikalische Richtungen, die es in dieser Form im Mutterland nicht gab. Diese beispiellose Geschichte einer selbständigen Musikkultur der Einwanderer aus der Türkei, ihrer Kinder und Enkelkinder in Deutschland, erzählt der spannende Kino-Dokumentarfilm „Aşk Mark ve Ölüm“ / LIEBE, D-MARK UND TOD von Cem Kaya unterhaltsam und sehr vielschichtig mit noch nie gesehenem Archivmaterial. Fern der Heimat, fremd im neuen Land, entstanden zu Beginn der Einwanderung melancholische Musikstile wie die Gurbetçi-Lieder (Lieder aus der Fremde). Präsentiert von Künstler:innen wie Yüksel Özkasap, der Nachtigall von Köln, oder Aşık Metin Türköz („Mayestero“).

Ihnen folgten jüngere Musiker:innen wie das Duo Derdiyoklar („Liebe Gabi“), Ozan Ata Canani („Deutsche Freunde“) oder Cem Karaca und die Kanaken („Mein Freund, der Deutsche“), die in ihren gesellschaftskritischen Liedern zum ersten Mal auch auf deutsch sangen und damit sowohl die migrantische als auch die deutsche Popkultur prägten. HipHop wurde zum Sprachrohr der zweiten und dritten Generation von Menschen, die in Deutschland aufgewachsen waren. Pioniere deutsch-türkischen HipHops wie Fresh Familee, King Size Terror oder Islamic Force waren Wegbereiter zeitgenössischer Pop Musik in Deutschland.

Der Filmtitel "Aşk, Mark ve Ölüm" ist inspiriert vom gleichnamigen Gedicht des Autors Aras Ören, welches 1982 von der Band IDEAL vertont wurde.

Eintritt: 6,-
Kartenvorverkauf im Laden, Abendkasse, Reservierung möglich: info@traumathek.de / 0221 2404795

zum Seitenanfang





Freitag 16.12. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek präsentiert:

THE HOWLING
Regie: Joe Dante
USA 1981, Filmlänge 91 Min., Originalversion Englisch mit deutschen UT, Blu-ray-Projektion
Mit: Belinda Balaski, Patrick Macnee, Dee Wallace, Dennis Dugan, Christopher Stone, Kevin McCarthy, John Carradine, Slim Pickens, Elizabeth Brooks, Dick Miller, Robert Picardo

Trailer

Nachdem Nachrichtensprecherin Karen (Dee Wallace) bei einem traumatischen Zusammentreffen mit ansehen muss, wie der von ihr besessene Stalker Eddie Quist (Robert Picardo) erschossen wird, weist sie der Psychotherapeut Dr. Waggner (Patrick Macnee) in sein Sanatorium ein. Doch dort beginnt erst der wahre Albtraum: Karen hört nachts unheimliche Geräusche aus den Wäldern und ehe sie sich versieht, entpuppt sich das gesamte Sanatorium als Werwolf-Kolonie! Jetzt helfen nur noch Silberkugeln…

Dass der Film sowohl als schräge Satire auf den Esoterik-Boom wie auch als handfester Horrorfilm funktioniert, verdankt er neben Dantes sicherer Regie und den immer noch erstklassigen Effekten von Rob Bottin vor allem dem Drehbuch von John Sayles. Die Truppe perfektionierte hier den Balanceakt zwischen geradlinigem Genrefilm und ironischem Zitatenkino. Neben gestandenen Genregrößen (Kevin McCarthy, Kenneth Tobey, John Carradine) in Nebenrollen gibt es eine Fülle von Cameo-Auftritten zu entdecken (Roger Corman, Forrest Ackerman und Sayles selbst als Leichenbeschauer), sowie den damals schon obligatorischen Dick Miller.

Eintritt: 6,-
Kartenvorverkauf im Laden, Abendkasse, Reservierung möglich: info@traumathek.de / 0221 2404795

zum Seitenanfang




Vergangene Veranstaltungen 2022: Jan - Jun



Vergangene Veranstaltungen 2021: Jul - Dez



Vergangene Veranstaltungen 2021: Jan - Jun



Vergangene Veranstaltungen 2020: Jul - Dez



Vergangene Veranstaltungen 2020: Jan - Jun



Vergangene Veranstaltungen 2019: Jul - Dez



Vergangene Veranstaltungen 2019: Jan - Jun



Vergangene Veranstaltungen 2018



Vergangene Veranstaltungen 2017



Vergangene Veranstaltungen 2016


Förderinnen und Förderer
Die Stadt Köln, in Person die Oberbürgermeisterin, als Amt das Kulturamt, fördert unsere Veranstaltungen. Vielen Dank!




























Vermietung Studio Argento

Unser gemütliches sinnliches Ladenkino Studio Argento kann wieder gemietet werden:
Für ein Screening für bis zu 25 Freunde, für einen Geburtstagsabend, Lesung, Präsentation, oder für einen Kindergeburtstag mit Kinderfilm-Screening (Kinder haben einen Riesenspaß bei uns und sind sehr willkommen) ist es ideal.
Es kostet inklusive eines Films 120 Euro inkl. MwSt. Getränke sollten die Gäste bei uns im Filmcafé beziehen, Speisen könnt Ihr gern mitbringen.
Technik: Motor-Leinwand (440cm Diagonale), Beamer, 2 Blu-ray-Player, Dolby Surround 5.1, Verstärker, Mikro.
Fragen? info@traumathek.de / 0221 2404795

Studio Argento in Profondo-Rosso-Blutrot!

In über 80stündiger Arbeit haben wir, die Traumathek-Crew, uns unseren langjährigen sehnlichen Wunsch erfüllt und Dario Argento zu Ehren, der als grosser Meister-Regisseur Namensgeber nicht nur für das Studio ist, sondern mit seinem Film Trauma gleichsam für die Traumathek, unser Ladenkino insgesamt 3 Mal in Profondo-Rosso-Blutrot gestrichen. Es ist fantastisch geworden!
Wir glauben, dass wir dadurch keinen einzigen Zuschauer zusätzlich anziehen werden; und wir glauben, dass wir im weissen Zustand keinen einzigen Zuschauer verloren hätten. Aus welchen Gründen haben wir mithin Zeit, Geld, Müssiggang geopfert? Antworten: Weil es richtig ist. Weil es schön ist. Weil ein Kino dunkel sein muss. Weil sich nun alle wohler fühlen können. Weil Sinnlichkeit im Kino unabdingbar ist.
Hurra!

Das Studio Argento in der Traumathek

Unser Studio Argento, benannt nach dem berühmten Regisseur Dario Argento, ist seit 2016 bei Cineasten, Künstlern, Autoren, Studenten und anderen Kulturinteressierten wohlbekannt. Für etliche Filme, die zu zeigen im grösseren Rahmen unwirtschaftlich wäre, ist es mit seinen nur 25-30 Plätzen ideal.

Es steht jedem für eine filmbezogene oder sonstige Veranstaltung zur Verfügung, immer mehr mieten es privat oder geschäftlich. Dies können Lesungen, Multimediavorträge, Buchpräsentationen sein; oder Screenings eigener Filme (etwa von KHM- oder IFS-Studenten); oder auch private Screenings von Lieblingsstreifen, die nie und nimmermehr im Kino zu sehen sein werden oder eine (Geburtstags-)Feier versüssen helfen, so kann man mit einem Film eigener Wahl einen charmanten Abend für bis zu 30 Freunde geben, Anregungen für 18.000 Filmabende halten die dichtbestückten Regale bereit; oder ein Kindergeburtstag mit Kinderfilm (hier ist die Traumathek ausdrücklich Familienvideothek: Eltern sind herzlich eingeladen, die ganze Bagage mitzubringen).

Technik: Motor-Leinwand celexon (Diagonale 439 cm, 350x265 cm), Beamer, 2 Blu-ray-Player für Blu-ray, DVD, CD, USB-Stick, Dolby Surround Sound 5.1, Mikro, Mischpult (mit Anschlussmöglichkeiten für Soundkarten, Filmprojektoren, VHS usw.).

Vergangene Veranstaltungen
Vergangene Veranstaltungen 2022: Jul - Dez
Vergangene Veranstaltungen 2022: Jan - Jun
Vergangene Veranstaltungen 2021: Jul - Dez
Vergangene Veranstaltungen 2021: Jan - Jun
Vergangene Veranstaltungen 2020: Jul - Dez
Vergangene Veranstaltungen 2020: Jan - Jun
Vergangene Veranstaltungen 2019: Jul - Dez
Vergangene Veranstaltungen 2019: Jan - Jun
Vergangene Veranstaltungen 2018
Vergangene Veranstaltungen 2017
Vergangene Veranstaltungen 2016