THE HOLDOVERS
Film-Nr.: 18072
auf Facebook teilen
Genre: Komödie
Genre: Toptitel
Genre: Tragikomödie
zurück

THE HOLDOVERS

THE HOLDOVERS (Originaltitel)

USA - 2023

DVD - Code 2 - PAL

Regie: Alexander Payne
Darsteller: Paul Giamatti, Da'Vine Joy Randolph, Dominic Sessa, Carrie Preston, Brady Hepner, Ian Dolley
Drehbuch: David Hemingson

Sprache: Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch
Laufzeit: 128 Min.
Altersfreigabe FSK: ab 12 Jahre
Bildformat: 1.66:1
Tonformat: Dolby Digital 3.0
Features: Alternatives Ende; 2 Featurettes; Unveröffentlichte Szene

Nach dem bösen Flop seiner Sci-Fi-Dramedy-Groteske DOWNSIZING kehrt Alexander Payne mit THE HOLDOVERS zu seinem Spezialgebiet zurück, der stillen, personenbezogenen Tragikomödie, siehe ABOUT SCHMIDT, SIDEWAYS oder THE DESCENDANTS. Dieses Mal geht es um drei Versehrte, welche die Weihnachtsferien des Jahres 1970 in einem Elite-Internat verbringen müssen. Der pedantische Geschichtslehrer Paul Hunham (Paul Giamatti) ist bei den Schülern verhasst, im Kollegium ist er derjenige, auf den man am besten unliebsame Aufgaben - wie die Schülerbetreuung über die Feiertage - abwälzen kann. Die Köchin Mary Lamb (Da’Vine Joy Rudolph) hat gerade ihren Sohn in Vietnam verloren. Und der hochintelligente Angus Tully (Dominic Sessa) ist unter seinen Mitschülern nicht wirklich beliebt, während er von seiner Mutter und deren neuem Mann im Internat geparkt wird.
Mit diesen drei Figuren hängt THE HOLDOVERS ab, enthüllt Facetten über ihre Persönlichkeit über genaue Beobachtungen und die Reibungen miteinander. Ambivalenzen sind fester Bestandteil der Figurenzeichnung. So mag Paul ein Pedant und Paragraphenreiter sein, hat jedoch die Bildung und das beste Interesse seiner Zöglinge im Sinn. Und er ist jemand, der es wagt gegen Autorität aufzubegehren, wo andere (wie der Rektor des Internats) vor Geld und Einfluss kuschen. Payne teasert Momente der Friede-Freude-Eierkuchen-Komödie an, etwa eine Weihnachtsfeier, bei der vermeintlich jeder der drei Protagonistentöpfe sein Deckelchen findet, nur um diese realistisch und leise zu unterlaufen. Im Hintergrund schwebt subtil eine Reflexion jener Ära, die pointiert, aber nie zu aufdringlich ist. So ist Mary Sohns einer der wenigen schwarzen Absolventen der Elite-Schule, der aufgrund seiner Hautfarbe und seiner ärmlichen Herkunft dann jedoch im Gegensatz zu seinen weißen Klassenkameraden aus der Oberschicht zum Kriegsdienst eingezogen wurde. Gerade weil Payne seinen Protagonisten so viel Respekt entgegenbringt, ohne diese zu überhöhen oder zu überzeichnen, ist THE HOLDOVERS so pointiert, so warmherzig und so einnehmend. (Nils Bothmann)