GREENLAND
Film-Nr.: 17230
auf Facebook teilen
Genre: Action
Genre: Thriller
Genre: Toptitel
zurück

GREENLAND

GREENLAND (Originaltitel)

USA, Grossbritannien - 2020

DVD - Code 2 - PAL

Regie: Ric Roman Waugh
Darsteller: Gerard Butler, Morena Baccarin, Roger Dale Floyd, Scott Glenn, Randal Gonzalez, Rick Pasqualone
Drehbuch: Chris Sparling

Sprache: Englisch, Deutsch
Untertitel: Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte
Laufzeit: 116 Min.
Altersfreigabe FSK: ab 12 Jahre
Bildformat: 2.40:1
Tonformat: Dolby Digital 5.1
Features: Making-Of; Interviews; Bildergalerie; Entfernte Szenen; Trailer

Ein Meteoritenhagel kündigt die Auslöschung des meisten menschlichen Lebens auf der Erde an. Aus dieser Prämisse macht GREENLAND jedoch keine krachledernde ARMAGEDDON-Actionorgie mit Weltenrettung und flotten Sprüchen, sondern erzählt vom Überlebenskampf des Architekten John Garrity (Gerard Butler), der mit seiner Frau Allison (Morena Baccarin) und seinem Sohn Nathan (Roger Dale Floyd) einen Platz in einem rettenden Flieger nach Grönland angeboten wird. GREENLAND präsentiert seinen Hauptdarsteller mal nicht als Actionhelden, sondern auch als zupackenden Normalo. Ansonsten ist das Rezept der kleinen (Familien-)Gruppe, die im Angesicht einer Katastrophe auf eine Road-Movie-artige Odyssee geschickt wird, bekannt aus artverwandten Filmen wie THESE FINAL HOURS, CARRIERS, Spielbergs KRIEG DER WELTEN oder (mit Abstrichen) WORLD WAR Z.
Auch das Nebenfigureninventar teilt sich in bekannte Gruppen auf: Diejenigen, deren Gehabe die These untermalt, dass der Mensch des Menschen Wolf ist, wenn diese für den Platz im Flieger alle Skrupel fallen lassen. Die Beispiele von Selbstlosigkeit, vom netten Kerl, der den Weg zum rettenden Flugplatz mit den Hauptfiguren teilt, bis hin zur Krankenschwester, die einem Rucksäcke voller Medikamente mitgibt und sich entschuldigt, dass sie nicht mehr hat. Jene, welche die Katastrophe still akzeptieren. Dank der kompetenten Regie von Ric Roman Waugh (SNITCH – EIN EISKALTER DEAL, SHOT CALLER) sind all diese bekannten Elemente aber kurzweilig umgesetzt, während einige Szenen unter die Haut gehen, etwa wenn ein Spießerpaar zu Entführern wird oder knarrenbewehrte Bürger eine Militärbasis stürmen, um zu "ihrem" vermeintlichen Recht auf Rettung zu kommen. Nicht neu, aber stimmig gemacht. (Nils Bothmann)