IP MAN 4: THE FINALE
Film-Nr.: 30473
auf Facebook teilen
Genre: Drama
Genre: Action
Genre: Hongkong-Kino
Genre: Historie / Kostüm
Genre: Kung Fu / Martial Arts
Genre: Toptitel
zurück

IP MAN 4: THE FINALE

YIP MAN 4 (Originaltitel)

Hongkong, China - 2019

Blu-ray - Code B - HD 1080p

Regie: Wilson Yip
Darsteller: Donnie Yen, Wu Yue, Van Ness, Scott Adkins, Kent Cheng, Chan Kwok-Kwan
Drehbuch: Edmond Wong, Dana Fukazawa, Chan Tai Lee, Jil Leung Lai-Yin

Sprache: Deutsch, Kantonesisch
Untertitel: Deutsch
Laufzeit: 106 Min.
Altersfreigabe FSK: ab 16 Jahre
Bildformat: 2.40:1
Tonformat: Dolby Digital 5.1
Features: Making-of; 4 Featurettes; Kinotrailer; Bildergalerie

Ip Man (Donnie Yen) muss den Tod seiner Frau verkraften, während sich sein Sohn von ihm abwendet, zunehmend rebellischer wird und von der Schule fliegt. Meister Ip will dem Sohnemann eine bessere Option bieten und sieht sich im fernen Amerika nach Schulmöglichkeiten in San Francisco um. Dort hat die chinesische Gemeinde einen Rochus auf seinen Schüler Bruce Lee (Danny Chan), weil dieser auch Westler in Wing Chun unterrichtet. Außerdem wollen ein paar Army-Raufbolde auf die harte Tour beweisen, dass Wing Chun ihrem Karate unterlegen ist.
Im vierten und letzten Teil der offiziellen IP MAN-Reihe, an die sich einige Spin-Offs und inoffizielle Nachfolger hefteten, setzen Regisseur Wilson Yip und Hauptdarsteller Donnie Yen auf die gewohnte Mischung aus harter Action und sensiblen Zwischentönen, wenn Ip Man einerseits gegen Rachenkrebs und um die Anerkennung seines Sohnes kämpft, andrerseits aber gegen auch diverse Rüpel im wortwörtlichen Sinne. Nach Darren Shahlavi (Teil 2) und Mike Tyson (Teil 3) gibt nun Scott Adkins den ungehobelten West-Rabauken, der von Meister Ip mal Manieren beigebracht bekommt. Das Zusammentreffen der Kampfkunst-Asse Yen und Adkins ist der verdiente Höhepunkt des Films, dessen vorige Martial-Arts-Duelle auch nicht von schlechten Eltern sind. Als (oberflächliches) Drama funktioniert IP MAN 4 auch recht gut, wobei sich die Filme der Reihe mit jedem Teil größere Freiheiten nahmen - ein waschechtes Biopic erwartet man also lieber nicht. Dafür gibt es Kampfkunst-Action mit starker Choreographie und dem Herz am rechten Fleck. (Nils Bothmann)