WALT DISNEY KOSTBARKEITEN: GOOFY'S GESAMMELTE GESCHICHTEN
Film-Nr.: 12072
auf Facebook teilen
Genre: Animation / Zeichen- u. Puppentrick
Genre: Kurzfilme
Genre: Kinder / Familienfilm
zurück

WALT DISNEY KOSTBARKEITEN: GOOFY'S GESAMMELTE GESCHICHTEN

OT: WALT DISNEY TREASURES - THE COMPLETE GOOFY (Originaltitel)

USA - 1939-1961

DVD - Code 2 - PAL

Regie: Diverse

Sprache: Englisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Englisch für Hörgeschädigte
Laufzeit: 320 Min.
Bildformat: 1.33:1
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Features: 2 Disc, Goofys-Zeichner Pinto Colvig; Poster Gallery; Interview mit der Stimme von Goofy - Bill Farmer; Goofy´s Wandel in der Zeit; Exklusives Vorwort von Leonard Maltin

Wunderbare Sammlung von 46 (der 48) Goofy-Cartoons, allesamt unzensiert und ungeschnitten (Filme wie NO SMOKING oder HOW TO BE A DETECTIVE liefen - wenn überhaupt - jahrelang nur stark gekürzt), die seine Entwicklung vom liebenswerten Tölpel der Anfangsjahre zum verantwortungsvollen Familienvater des Spätwerks chronologisch nachzeichnen. Nicht zuletzt aufgrund des Problems, dass Goofys Urstimme (Pinto Colvig) dem Studio einige Jahre verlustig ging, machte man ihn zum (meist stummen) Star unzähliger ?Lehrfilme?, die vor allem vom Gegensatz des seriösen Voice-Overs zu Goofys Unvermögen, in diversen Sportarten zu bestehen, leben. Höhepunkte der Reihe sind dabei die Mannschafts-Sportarten, deren Ensembles Raum für zahlreiche Variationen seines Charakters boten, und wo besonders Regisseur Jack Kinney die Gagfrequenz in ungeahnte Höhen schraubte. Seine HOW TO ...-Filme zu Baseball, Football und Eishockey sind Orgien unnötiger Gewalt und Feuerwerke geistreicher Einfälle. Ein Stil, der auch in den irrwitzigen Safari-Abenteuern TIGER TROUBLE und AFRICAN DIARY, sowie im politisch höchst unkorrekten CALIFORNY´ER BUST keine Grenzen kennt. Kinneys Meisterwerk (und auch Favorit von Präsentator Leonard Maltin) ist der ultrabrutale, referenzgesättigte HOCKEY HOMICIDE, wie die drei vorgenannten Filme aus dem Jahr 1945, der auch insofern bemerkenswert ist, da er die Namen fast aller Macher (als ?Icebox Bertino?, ?Fearless Ferguson? und Schiri ?Clean Game Kinney?) unterbringt. Nach einem kurzen, weniger erfolgreichen Flirt mit dem Langfilm, kehrte Kinney 1949 wieder zu seinen Stärken zurück und legte eine weitere Reihe abgedrehter Cartoons nach, darunter GOOFY GYMNASTICS, MOTOR MANIA, HOLD THAT POSE und, besonders toll, LION DOWN, deren oft begnadeter Irrsinn dem anarchischen Witz eines Tex Avery in nichts nachsteht. Die nötige Entspannung danach liefert der Tiki-Traum HELLO, ALOHA, der zur Reihe der Jedermann-Cartoons gehört, die Goofy zum sanftmütigen Angestellten bzw. Familienvater machten - einer Rolle, der er von den Sechzigern an verhaftet blieb. Obwohl immer noch sehenswert, sind diese späteren Filme deutlich zahmer, und der Spaßfaktor nahm entsprechend ab. Nichtsdestotrotz gehören die drei Dutzend Kinney-Klassiker in jeden Haushalt - gleich neben Tom & Jerry und Tex Avery!