GRAN TURISMO
Film-Nr.: 17973
auf Facebook teilen
Genre: Drama
Genre: Action
Genre: Sport
Genre: Toptitel
Genre: Abenteuerfilme
zurück

GRAN TURISMO

GRAN TURISMO (Originaltitel)

USA, Japan - 2023

DVD - Code 2 - PAL

Regie: Neill Blomkamp
Darsteller: David Habour, Orlando Bloom, Archie Madekwe, Takehiro Hira, Darren Barnet, Geri Halliwell Horner
Drehbuch: Jason Hall, Zach Baylin, Alex Tse

Sprache: Englisch, Deutsch, Türkisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Dänisch, Türkisch, Niederländisch, Finnisch, Schwedisch, Norwegisch, Estnisch, Lettisch, Litauisch
Laufzeit: 130 Min.
Altersfreigabe FSK: ab 12 Jahre
Bildformat: 1.85:1
Tonformat: Dolby Digital 5.1
Features: 2 Featurettes

Biopic mal anders. GRAN TURISMO erzählt die wahre Geschichte von Jann Mardenborough, der durch eine Nissan-PR-Aktion vom Zocker des titelgebenden Games zum echten Rennfahrer wurde. So funktioniert GRAN TURISMO dann auch weniger als Videospielverfilmung, sondern eher als klassischer Sportfilm, was allerdings auch nicht verwundert, rühmte sich die Vorlage doch vor allem dafür, ein möglichst akkurater Rennsimulator zu sein. Regisseur Neill Blomkamp (DISTRICT 9, ELYSIUM) arbeitet Game-Referenzen eher durch visuelle Mittel wie Einblendungen von Scores oder Überblendungen, die Cockpit und Heimzockerei gleichsetzen, ein.
Bei der Erzählung der Geschichte nimmt sich GRAN TURISMO einige dramaturgische Freiheiten, verlegt beispielsweise einen Crash aus Mardenboroughs späterer Karriere in seine Aufstiegsphase, bleibt aber immerhin der Grundgeschichte im Geiste treu, wenn der junge Racer nur Achtungserfolge erzielen kann, aber nie zur Top-Riege aufsteigt. Erfreulich ist auch das Casting von Archie Madekwe als Protagonist, der kein großer Name ist, aber seinem Vorbild sehr ähnlich sieht und sich mit Enthusiasmus in die Rolle schmeißt. Zweiter großer Gewinn ist David Harbour, der seinen Brummbärencharme als Ex-Rennfahrer, Trainer und Mentor Mardenboroughs gewinnbringend in die Waagschale werfen kann. Zusammen mit den schmissig inszenierten Rennsequenzen wertet dies die sichtlich ausgetretene Underdog-Sport-Story zum netten Feierabendvergnügen ohne Anspruch auf komplette faktische Korrektheit auf. (Nils Bothmann)