THE WOMAN KING
Film-Nr.: 17738
auf Facebook teilen
Genre: Drama
Genre: Action
Genre: Historie / Kostüm
zurück

THE WOMAN KING

THE WOMAN KING (Originaltitel)

USA - 2022

DVD - Code 2 - PAL

Regie: Gina Prince-Bythewood
Darsteller: Viola Davis, Thuso Mbedu, Lashana Lynch, Sheila Atim, Hero Fiennes Tiffin, John Boyega
Drehbuch: Dana Stevens, Maria Bello

Sprache: Englisch, Deutsch, Italienisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Italienisch, Türkisch, Englisch für Hörgeschädigte, Griechisch, Bulgarisch, Rumänisch, Kroatisch, Slowenisch, Serbisch
Laufzeit: 129 Min.
Altersfreigabe FSK: ab 16 Jahre
Bildformat: 2.40:1
Tonformat: Dolby Digital 5.1
Features: Audiokommentar; Featurettes

Ironie des Schicksals: Die Agojie waren eine historische Truppe von Elitekriegerinnen, welche die rein weibliche Leibgarde des Königs in Marvels „Black Panter“-Comics inspirierte. Der Erfolg von Ryan Cooglers BLACK PANTHER im Jahr 2018 half dann im Gegenzug dabei, Produzenten vom kommerziellen Potential von THE WOMAN KING zu überzeugen, den Schauspielerin und Produzentin Maria Bello nach einer Beninreise im Jahr 2015 entwickelte. Schon früh gewann sie Oscar-Gewinnerin Viola Davis als weitere Produzentin sowie Darstellerin für die Rolle der Agojie-Anführerin Nanisca. Zweite Hauptfigur ist die junge, rebellische Nawi (Thuso Mbedu), die sich den Agojie anschließt und deren Gebräuche während der harten Ausbildung kennenlernt. Die dort gelernten Lektionen muss Nawi bald anwenden, denn das Königreich Dahomey wird von den Oyo angegriffen, die militärisch überlegen scheinen, gemeinsame Sache mit portugiesischen Sklavenhändlern machen und die Dahomey in die Knechtschaft verscherbeln wollen.
THE WOMAN KING ist einerseits einer dieser Hollywoodfilme mit Award-Potential, einer mit progressiver Agenda und der Erörterung wichtiger Fragen. Nicht nur soll die Leistung der historischen Agojie gewürdigt werden, es geht auch um Machtverhältnisse, sexuelle Unterdrückung, patriarchale Verhältnisse und die Freiheit. Denn auch die Dahomey verkaufen ihre Landsleute, bevorzugt Gefangene aus anderen Stämmen, in die Sklaverei, sind Teil eines von kolonialen Interessen getriebenen Systems. Nanisca versucht den König Ghezo (John Boyega) davon zu überzeugen, aus diesem Teufelskreis auszusteigen, nicht mehr bei der Versklavung der Afrikaner mitzumachen und stattdessen auf Palmöl als Exportgut zu setzen. Doch abseits dessen ist THE WOMAN KING auch ein rasantes Actiondrama vor historischem Hintergrund. Die von Fight Coordinator Daniel Hernandez (THE GRAY MAN) choreographierten Kampfszenen sorgen für spektakuläre Schauwerte, das eher konventionelle Plotgerüst mit dem David-gegen-Goliath-Freiheitskampf und dem Mentor-Protegé-Verhältnis zwischen Nanisca und Nawi hat ordentlich Tempo. Regisseurin Gina Prince-Bythewood hatte sich mit Filmen wie LOVE & BASKETBALL und BEYOND THE LIGHTS bereits als Expertin für schwarze Sensibilitäten bewiesen und mit der Netflix-Produktion THE OLD GUARD Erfahrungen im Actionbereich gesammelt. Mit THE WOMAN KING liefert sie den Beweis ab, dass sich ernste, zum Nachdenken anregende Themen und krachendes Spektakel sich nicht gegenseitig ausschließen müssen. (Nils Bothmann)