WUT IM BAUCH
Film-Nr.: 17464
auf Facebook teilen
Genre: Drama
Genre: Coming of Age Filme
Genre: Crime
Genre: Sozialdrama
Genre: Jugendfilme
zurück

WUT IM BAUCH

OVER THE EDGE (Originaltitel)

USA - 1979

DVD - Code 2 - PAL

Regie: Jonathan Kaplan
Darsteller: Matt Dillon, Michael Eric Kramer, Pamela Ludwig, Vincent Spano, Tom Fergus, Harry Northup
Drehbuch: Charles S. Haas, Tim Hunter

Sprache: Englisch, Deutsch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Laufzeit: 91 Min.
Altersfreigabe FSK: ab 16 Jahre
Bildformat: 1.78:1
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Features: Audiokommentar; Trailer

Jonathan Kaplan kann sowohl knallige Exploitation (TRUCK TURNER) als auch Oscar-gekröntes Drama (ANGEKLAGT). WUT IM BAUCH liegt irgendwo dazwischen. Die Siedlung New Grenada in der Wüste von Texas ist der Traum erwachsener Städteplaner, dummerweise kamen Freizeitmöglichkeiten für Jugendlich in deren Plänen bestenfalls am Rande vor. Also rebelliert der Nachwuchs, indem er Drogen nimmt, Streiche spielt und sich die Zeit mit Sachbeschädigung vertreibt. Das sieht die Erwachsenenwelt im Allgemeinen und der übereifrige Polizist Doberman im Speziellen nicht gern und es kommt zu einer Eskalationsspirale von Druck und Gegendruck.
WUT IM BAUCH alias OVER THE EDGE basiert auf realen Ereignissen, ein Zeitungsartikel über Jugendkriminalität und deren Ursache inspirierte die Drehbuchautoren Tim Hunter und Charles S. Haas. Gemeinsam mit Kaplan entwerfen sie das Portrait einer Jugend, die aus Frust und Langeweile zu Gewalt und Rauschmitteln greift, die Filmemacher erlauben sich dabei aber auch Nuancen. An einem katastrophalen Zwischenfall haben der verständnislose Gesetzeshüter und ein junger Rowdy gleichermaßen Schuld, auf Elternseite gibt es bei aller Ignoranz und Selbstherrlichkeit auch vernünftige Stimmen. Bisweilen sind manche Figuren etwas plakativ (etwa der Stadtentwickler, dem der Grundstückswert über alles andere geht), manche Dialoge etwas gestelzt und mancher Schauwert doch eher vordergründiges Spektakel, aber WUT IM BAUCH ist trotz seiner Schönheitsfehler ein um Seriosität bemühtes, gut gespieltes und eingängiges Jugenddrama. Zum Zwecke der Authentizität wurden Laiendarsteller oder junge, unverbrauchte Schauspieler angeheuert. Einer davon ist Matt Dillon in seinem Leinwanddebüt, der danach richtig Karriere machte. (Nils Bothmann)