DAS SCHÖNSTE PAAR
Film-Nr.: 16721
auf Facebook teilen
Genre: Drama
Genre: Crime
Genre: Sozialdrama
zurück

DAS SCHÖNSTE PAAR

DAS SCHÖNSTE PAAR (Originaltitel)

Deutschland, Frankreich - 2018

DVD - Code 2 - PAL

Regie: Sven Taddicken
Darsteller: Maximilian Brückner, Luise Heyer, Florian Bartholomäi, Jasna Fritzi Bauer, Inga Birkenfeld, Oskar Bökelmann
Drehbuch: Sven Taddicken

Sprache: Deutsch
Untertitel: Englisch, Französisch, Deutsch für Hörgeschädigte
Laufzeit: 93 Min.
Bildformat: anamorph, 2.39:1
Tonformat: Dolby Digital 5.1
Features: Deleted Scenes

Vergiss niemals, vergib niemals. Wie bekommt man nach einer Vergewaltigung seinen Frieden? Die lang anhaltenden Traumata für die Opfer werden in unserer Gesellschaft kaum diskutiert. Regisseur und Drehbuchautor Sven Taddickens traut sich an das Thema als intimer Thriller heran, der nicht einfach das Rape and Revenge - Muster bedient, wenn die Opfer unerwartet mit ihren Peinigern konfrontiert werden. Ihm ist eine emotionale und ethisch-mehrdeutige Auseinandersetzung mit dem Verbrechen wichtiger.
"Das schönste Paar" ist kein reißerischer Film. Der Fokus liegt nicht auf Ausschlachten des Verbrechens, sondern auf die Frage, wie ein Paar nach einer solchen Erfahrung weiter zusammen leben kann. Und deshalb ist dieser Film ebenso intellektuell wie emotional interessant. Zwischen dem Dilemma Vergebung und Vergeltung, dem Recht auf Vergessen, entsteht ein Spannungsbogen, der keine einfachen Antworten gibt. Die beiden Opfer pendeln zwischen Erniedrigung und Verzweiflung, zwischen Konfrontation und Verdrängung, zwischen Rache und Verzeihung, zwischen Selbstbeschuldigung und Verantwortung. Maximilian Brückner und Luise Heyer sind dabei absolut fantastisch. Wie sie mit kurzen Blicken, kleinen Gesten und flüchtigen Berührungen emotional sehr präzise spielen ist beeindruckend. Beide sind auf ihre Art leidende und kämpfende Menschen, die sich um die Erhaltung ihrer Liebe kümmern. Dieses vermeintlich so perfekte Paar ist deshalb so ein perfektes, weil sie gemeinsam (!) ihre Autonomie und Selbstachtung zurück erkämpfen. 7,5-mal nach der Therapie "offiziell geheilt" sein. (Oliver Pompejus)