DER STADTNEUROTIKER
Film-Nr.: 9181
auf Facebook teilen
Genre: Komödie
Genre: Romanze
Genre: Oscar - Bester Film
Genre: New Hollywood
zurück

DER STADTNEUROTIKER

ANNIE HALL (Originaltitel)

USA - 1977

DVD - Code 2 - PAL

Regie: Woody Allen
Darsteller: Woody Allen, Diane Keaton, Tony Roberts, Carol Kane, Paul Simon, Shelley Duvall

Sprache: Englisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch, Französisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Dänisch, Italienisch, Spanisch, Französisch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Niederländisch, Portugisisch, Finnisch, Schwedisch, Norwegisch, Polnisch
Tonformat: Mono
Features: Trailer

Allens endgültiger Durchbruch als ?ernstzunehmender? Filmemacher (und trotzdem auch der letzte seiner ?frühen, komischen Filme?) war damals der große Sieger bei den Oscars (Film, Regie, Buch, Hauptdarstellerin), aber dem Meister selbst waren wie jedes Jahr (außer 2002!) New York und seine Klarinette natürlich wichtiger. Was passt, schließlich ist auch in seinem Film Los Angeles der böse Moloch der Oberflächlichkeit, der jeden verschlingt, der in seinen Sog gerät. Hier Annie Hall (traumhaft: Diane Keaton), die flippige (?La-dee-dah!?) Querdenkerin, die Allens Alvy den Kopf verdreht. Ihr langer Weg zueinander wirkt heute wie die Blaupause zahlreicher späterer rom-com-Klassiker wie WHEN HARRY MET SALLY ..., und doch hat sich Allens Film eine Frische und Unverbrauchtheit bewahrt, die ihresgleichen sucht und ganz sicher auch auf seine ungewöhnliche, experimentierfreudige Erzählweise zurückzuführen ist. Wie Alvy plötzlich den eigenen Kindheits-flashback betritt oder bei Bedarf Marshall McLuhan hinter einem Reklameaufsteller hervorzieht (?Wenn´s doch nur einmal im Leben so wäre!?), wie plötzlich Gedanken-Untertitel hochtrabende Worte Lügen strafen oder einem am Ende (?Ernst ist das Leben, heiter die Kunst.?) beim Anblick eines glücklich verliebten Paares plötzlich furchtbar elend wird - lauter Momente für die Ewigkeit, in einem Film, der voll davon ist! Der zudem frühe Auftritte von Christopher Walken, Jeff Goldblum und Sigourney Weaver enthält, und wo ausgerechnet Ur-New Yorker Paul Simon den schmierigen Plattenproduzenten aus L.A. gibt.