EIN DORF SIEHT SCHWARZ
Film-Nr.: 15763
auf Facebook teilen
Genre: Komödie
Genre: Biopic (Portraits)
zurück

EIN DORF SIEHT SCHWARZ

BIENVENUE À MORLY-GOMONT (Originaltitel)

Frankreich - 2016

DVD - Code 2 - PAL

Regie: Julien Rambaldi
Darsteller: Marc Zinga, Aissa Maiga, Bayron Lebli, Médina Diarra, Rufus, Jonathan Lambert
Drehbuch: Kamini Zantoko, Benoit Graffin, Julien Rambaldi

Sprache: Deutsch, Französisch
Untertitel: Deutsch, Französisch
Laufzeit: 90 Min.
Bildformat: anamorph, 2.40:1
Tonformat: Dolby Digital 5.1
Features: Intro von Kamini Zantoko; zusätzliche Szenen; Photoalbum der Familie Zantoko; Trailer

Es macht die Sache nicht besser, daß die sich ernsthaft gebende, aber doch ziemlich seichte Komödie offenbar - wie sollte es anders sein?!? - auf wahren Begebenheiten beruht: ein Arzt, vom Bürgermeister eines kleinen Dörfchens höchstselbst in die französische Provinz gerufen, um die medizinische Versorgung merklich zu verbessern, kommt mit Kind und Kegel aus Zaire angereist; seine schwarzafrikanische Herkunft zu leugnen ist unmöglich. Und so kämpft er denn mit dem tief eingewurzelten Rassismus der granteligen Dorfbewohner - von Drehbuch und Regie nicht gerade als die Hellsten unter der Sonne gezeichnet -, der aber mit jedem Beweis seiner Tüchtigkeit ein Stückchen mehr an Boden verliert (wie natürlich auch die ungeahnten Kicker-Qualitäten seines Töchterchens enorme Sympathien weckt)...
Gut gemeinte Streifen über anfangs so problematisch erscheinende, dann aber wunderbar glückende Integration und ein friedlich-harmonisches Multi-Kulti-Miteinander gibt es mittlerweile auch in Frankreich zuhauf, beflügelt nicht zuletzt durch den Erfolg (auch in Deutschland) von MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER; aber hatte der 2014er Hit noch einen gewissen Dialogwitz und so etwas wie Hintersinn, ist die Komik in EIN DORF SIEHT SCHWARZ doch bedenklich klamaukig und derart klischeehaft, daß beispielsweise der durch Gospelgesänge aufgepeppte Gottesdienst die afrikanische Verwandtschaft des Doktors selber in die Nähe rassistischer Stereotype gerät... - Ein Film, an dem man guten Gewissens vorbeigehen kann! (Stefan Nottelmann)