Willkommen im Studio Argento

Das Studio Argento kann jederzeit innerhalb unserer Öffnungszeiten besichtigt werden, sofern nicht gerade eine Veranstaltung läuft. Für Fragen zu privaten oder öffentlichen Veranstaltungen, Mietkosten, Bewirtung, Technischer Ausstattung stehen wir jederzeit zur Verfügung.


Studio Argento in der Traumathek
Inhaberin: Karin Hüttenhofer
Engelbertstrasse 45
50674 Köln
Tel: 0221 2404795
E-Mail: info@traumathek.de

Öffnungszeiten Studio Argento
Mo-Do 13-22 Uhr
Fr-Sa 13-23 Uhr
Sonn- u. Feiertag 15-21 Uhr


Veranstaltungen

24.01. Screening: Sexual-Terror Der Entfesselten Vampire
25.01. Screening: Perfect Blue (Uncut!)
31.01. 2. Screening: November
01.02. Screening: Projekt A - Eine Reise zu anarchistischen            Projekten in Europa
07.02. 4. Screening: Sun Ra - Space Is The Place
08.02. Screening: Kikujiros Sommer
15.02. Screening: Belladonna of Sadness
21.02. Lesung: Paratexte #8: Bernd Lüttgerding
22.02. Screening: Tausendschönchen
15.03. Screening: The Last Movie
19.03. Marie-Pierre Bonniol: Imaginary musics - a film            programme


23.03. 25 Jahre Traumathek Jubiläum!                                   Screening: The Wanderers                                                      Wanderers Forever - Traumathek Forever!

28.03. Screening Schönecker: Filme von Peter Nestler
29.03. Screening: The Strange Colour of Your Body’s Tears
09.05. Screening Schönecker: Der Dritte Mann
06.06. Screening Schönecker: Abend Der Gaukler
05.09. Screening Schönecker: 12 Uhr Mittags
24.10. Screening Schönecker: Irgendwo In Europa

Vergangene Veranstaltungen 2019
Vergangene Veranstaltungen 2018
Vergangene Veranstaltungen 2017
Vergangene Veranstaltungen 2016




Donnerstag 24.1. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek und Drop Out Cinema präsentieren:

SEXUAL-TERROR DER ENTFESSELTEN VAMPIRE
(LE FRISSON DES VAMPIRES)
Regie: Jean Rollin
Frankreich 1972, Filmlänge 95 Min., Originalversion Französisch mit deutschen UT, Format 1,66:1, Blu-ray-Projektion
Schauspieler: Sandra Julien, Jean-Marie Durand, Jacques Robiolles, Michel Delahaye, Marie-Pierre Castel, Kuelan Herce

Ise und Antoine befinden sich auf ihrer Hochzeitsreise und planen, einige Tage bei Ises Verwandten auf dem alten Familienschloss zu verbringen. Doch als sie ankommen, erfahren sie, dass beide Onkel frisch verstorben sind und in der benachbarten Gruft liegen. Gleich in der ersten Nacht staunt Ise nicht schlecht, als der grossen Standuhr um Mitternacht die geheimnisvolle Isolde entsteigt. Es ist das Fanal zu einem wilden Vampir-Reigen, ein Flitterwochen-Trip, wie ihn sich das junge Paar nie hätte Träumen lassen...

Mit LE FRISSON DES VAMPIRES schuf Regisseur Jean Rollin 1971 seinen dritten Vampirfilm und einen seiner besten Filme überhaupt. Rollins Lieblingszutaten sind hier alle versammelt: alte, schummrige Gemäuer, gierige Blutsauger und leicht bis gar nicht bekleidete Damen. Dass er sich bei seinen surrealistischen Horrormärchen eher an Filmemachern wie Jean Cocteau (DIE SCHÖNE UND DAS BIEST) oder Georges Franju (AUGEN OHNE GESICHT) orientierte, liess seine Filme von jeher aus dem üblichen Sexploitation-Einerlei hervorstechen, machte die Vermarktung seiner Werke aber umso schwieriger (wie der unsägliche deutsche Verleihtitel klar beweist). Seinen Mikro-Budgets zum Trotz gelang es Rollin immer wieder, seinen Filmen eine traumartige Gothic-Atmosphäre und sogar eine gewisse optische Opulenz zu verleihen. So erstrahlt FRISSON bisweilen in einem geradezu psychedelischen Farbenrausch, während auf dem Soundtrack die Prog-Rocker von Acanthus ordentlich Zunder geben.

Nachdem Rollin über viele Jahre als Billig- und Schundfilmer verschrien war, hat der 2010 verstorbene Regisseur sich mittlerweile einen verdienten Ruf erworben und eine stetig wachsende Fangemeinde vorzuweisen. Auch in Traumathek-Kreisen war der Franzose stets ein Favorit und so freuen wir uns gemeinsam mit euch auf die Wiederentdeckung dieses verträumten Sonderlings des europäischen Horrorkinos.

Trailer
Homepage Drop Out Cinema

Abendkasse: 5,-
Reservierung: info@traumathek.de / 0221 2404795



zum Seitenanfang




Freitag 25.1. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek und Rapid Eye Movies präsentieren:

PERFECT BLUE (UNCUT!)
Regie: Satoshi Kon
Japan 1998, Filmlänge 81 Min., Originalversion Japanisch mit deutschen UT, Uncut, Format 1,77:1, Blu-ray-Projektion

Die junge Sängerin Mima verlässt ihre Popband CHAM!, um Schauspielerin zu werden. Ihr Imagewechsel vom Unschulds-Popsternchen zum Vamp verstört jedoch ihre alten Fans. Ein Stalker, eine intime Internetseite und eine Vergewaltigungsszene, die sie dreht, führen schliesslich zu ihrem psychischen Zusammenbruch. Die Grenze zwischen Realität und Wahnsinn ist nicht mehr klar erkennbar - Mima wird bedroht und Menschen aus ihrem Umfeld werden ermordet. Langsam begreift Mima: Ist vielleicht sie die Mörderin?

Satoshi Kons (PAPRIKA) visuelles und inhaltlich komplexes Erstlingswerk zählt zu den bahnbrechenden Meisterstücken des Anime. Gleichzeitig Psychothriller und Gesellschaftskritik zitiert PERFECT BLUE nicht nur die grossen Meister des Kinos, sondern erreicht auch deren Spannungsintensität und Wirkung.

Trailer
Homepage Rapid Eye Movies

Anschliessend laden wir herzlich ein zum geselligen Miteinander in unserem Filmcafé. Am Plattenteller: Pix Tix Nix Mix.

Abendkasse: 5,-
Reservierung: info@traumathek.de / 0221 2404795



zum Seitenanfang




2. Screening wegen des grossen Erfolges!
Donnerstag 31.1. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek und Drop Out Cinema präsentieren:

NOVEMBER
Regie: Rainer Sarnet
Estland/Niederlande/Polen 2017, Filmlänge 115 Min., OmU, Format 1,85:1, Blu-ray-Projektion
Schauspieler: Dieter Laser, Rea Lest, Jörgen Liik, Arvo Kukumägi, Katariina Unt, Taavi Eelmaa

Herbst in einem Dorf in Estland. Werwölfe, Geister und die Pest treiben ihr Unwesen, während die Bauern versuchen, den Winter zu überleben. Und dafür ist jedes Mittel recht! Es wird gestohlen, betrogen, die Menschen verkaufen ihre Seelen. In dieser sonderbaren Welt treffen sich zwei junge Menschen und erleben einen November voll seltsamer Ereignisse. Regisseur Rainer Sarnet hat dieses dunkle Erwachsenen-Märchen, frei nach Andrus Kivirähks Erfolgsroman "Rehepapp", in kontrastreichem Schwarzweiss inszeniert.

"Ein Kultfilm von morgen." (goEast)
"Phantastisch, wunderschön und ergreifend." (The Hollywood Reporter)

Trailer
Homepage Drop Out Cinema

Abendkasse: 5,-
Reservierung: info@traumathek.de / 0221 2404795



zum Seitenanfang




Freitag 1.2. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek und Drop Out Cinema präsentieren:

PROJEKT A - EINE REISE ZU ANARCHISTISCHEN PROJEKTEN IN EUROPA
Regie: Marcel Seehuber & Moritz Springer
Deutschland 2015, Filmlänge 85 Min., OV Deutsch, Format 1,85:1, Blu-ray-Projektion

Ein Dokumentarfilm über die politische Idee der Anarchie und ihre konkrete Umsetzung in sehr unterschiedlichen Projekten: Auf einer spannenden Reise durch Europa besuchen die Dokumentarfilmer Marcel Seehuber & Moritz Springer u.a. das „Internationale Anarchistische Treffen“ in St. Imier in der Schweiz (mit 3000 Teilnehmern), die Anti-Atom-Aktivistin Hanna Poddig, die anarchosyndikalistische Gewerkschaft „Confederación General del Trabajo“ in Barcelona, den besetzten und zum öffentlichen Park umfunktionierten Parkplatz „Parko Narvarinou“ in Athen und das in München sehr erfolgreiche „Kartoffelkombinat“. Protagonisten einer sehr vielfältigen, anarchistisch inspirierten Szene kommen zu Wort. Der Dokumentarfilm zeichnet ein Bild von Anarchie jenseits der Klischees vom Chaos stiftenden, Steine werfenden Punk. Vielmehr geht es den Anarchisten in dieser Dokumentation um eine konstruktive, weitestgehend vom Staat emanzipierte Weiterentwicklung gesellschaftlichen Miteinanders.

Trailer
Homepage Projekt A
facebook Projekt A
Homepage Drop Out Cinema

Abendkasse: 5,-
Reservierung: info@traumathek.de / 0221 2404795

zum Seitenanfang




4. Screening wegen des grossen Erfolges!
Donnerstag 7.2. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek und Rapid Eye Movies präsentieren:

SUN RA - SPACE IS THE PLACE
Regie: John Coney
USA 1974, Filmlänge 81 Min., Originalversion Englisch mit deutschen UT, Blu-ray-Projektion
Schauspieler: Sun Ra, Raymond Johnson, Christopher Brooks

Kalifornien in den Siebzigern: Der Musik-Prophet Sun Ra träumt von einer besseren Zukunft für die unterdrückte schwarze Bevölkerung der USA. Nachdem er einige Jahre durch Raum und Zeit gereist ist, kehrt Ra auf die Erde zurück. Seine heilsbringende Mission: Er will die Schwarze Community retten, aber nicht etwa mit politischen Brandreden, sondern allein durch die Kraft der Musik, dem einzig wahren intergalaktischen Medium. Mit einem Raumschiff soll eine Gruppe Auserwählter den Planeten Erde verlassen, die im Wahn von Rassismus und Repression dem baldigen Untergang geweiht ist. An einer Ausfallstraße in Oakland eröffnet Ra eine Agentur für Zeitarbeit, um Jüngerinnen und Jünger für sein Projekt zu rekrutieren. Doch die NASA kommt Ras Raumfahrtprogramm auf die Schliche und zu allem Übel muss Ra gegen den mysteriösen Overseer ein Kartenduell ausfechten, bei dem gleich die Zukunft der gesamten schwarzen Menschheit auf dem Spiel steht..
Mischung aus Doku-Material (Auftritte seines legendären Intergalactic Solar Arkestra), Blaxploitation, Science-Fiction und Black Power-Politics.

Trailer
Homepage Rapid Eye Movies

Abendkasse: 5,-
Reservierung: info@traumathek.de / 0221 2404795

zum Seitenanfang




Takeshi Kitano Retrospektive!
Freitag 8.2. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek und capelight pictures präsentieren:

KIKUJIROS SOMMER
( 菊次郎の夏 , KIKIJIRō NO NATSU)
Regie: Takeshi Kitano
Japan 1999, Filmlänge 122 Min., Originalversion Japanisch mit deutschen UT, Format 1,77:1, Blu-ray-Projektion
Schauspieler: Takeshi Kitano, Yusuke Sekiguchi, Kayoko Kishimoto, Yuuko Daike, Great Gidayu, Rakkyo Ide, Nezumi Mamura, Kazuko Yoshiyuki

Der kleine Masao, der bei seiner Oma aufwächst, möchte endlich seine Mutter kennenlernen. Sehnsucht und Neugier treiben ihn dazu, sich in den Sommerferien ganz allein auf den langen Weg zu machen. Zumindest vorerst, denn unterwegs trifft er auf den veschmitzten Kleingauner und Taugenichts Kikujiro (Takeshi Kitano) und dessen Frau, die ihren nutzlosen Gatten dazu verdonnert, den kleinen Masao zu begleiten. Es beginnt eine abenteuerliche Reise durch die japanische Provinz, bei der die beiden auf skurile Gestalten treffen, schräge Bekanntschaften machen und in aussergewöhnliche Situationen geraten. Nach und nach entwickelt sich zwischen den ungleichen Gefährten eine tiefe Freundschaft. Poetisches und bittersüsses Roadmovie.

Trailer, japanisch ohne UT
Summer, Theme von Joe Hisaishi
Homepage capelight pictures

Anschliessend laden wir herzlich ein zum geselligen Miteinander in unserem Filmcafé. Am Plattenteller: Pix Tix Nix Mix.

Abendkasse: 5,-
Reservierung: info@traumathek.de / 0221 2404795



zum Seitenanfang




Freitag 15.2. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek und Rapid Eye Movies präsentieren:

BELLADONNA OF SADNESS
( 哀しみのベラドンナ , KANASHIMI NO BERADONNA)
Regie: Eiichi Yamamoto
Japan 1973, Filmlänge 93 Min., Originalversion Japanisch mit deutschen UT, Format 2,35:1, Blu-ray-Projektion

Am Vorabend der französischen Revolution wird das schöne Bauernmädchen Jeanne von einem tyrannischen Fürsten vergewaltigt. In ihrer Qual erscheint Jeanne der Teufel in Phallusform und verwandelt ihre Angst in sexuelle Hingabe, um sie in seinen Bann zu ziehen. Ihre neugewonnene diabolische Macht verschafft ihr Respekt unter den Dorfbewohnern. Aber jeder, der seine Seele an den Teufel verkauft, wird einmal den Preis dafür zahlen...

BELLADONNA ist eine Perle des 70er-Jahre-Anime. Basierend auf der Geschichte der Jeanne d'Arc und einem Originalkonzept vom „Gott des Anime“ Osamu TEZUKA (ASTRO BOY, KIMBA) bietet das kunstvolle Meisterwerk psychedelische Bilder und explizite Erotik zugleich.

"... man in einem der visuell spektakulärsten Werke der Kinogeschichte beglückt versinkt" Die Welt
"Sex ist in diesem Pandämonium der Lust ein Werkzeug der Befreiung." Berliner Zeitung
"... hat ihn im Lauf der Jahrzehnte zur Legende gemacht." FAZ
"... entfesselter Bilderreigen schwelgerischer Sexualität" Berlinale 1973

Trailer
Homepage Rapid Eye Movies

Abendkasse: 5,-
Reservierung: info@traumathek.de / 0221 2404795



zum Seitenanfang




Donnerstag 21.2. / 20 Uhr / Studio Argento
parasitenpresse Verlag für Neue Literatur präsentiert:

PARATEXTE #8: BERND LÜTTGERDING

Lüttgerding bewegt sich in seinen Texten zwischen dem "verkommenen Dorf" und der Grossstadt, sondiert und inspiziert mit sprachlichen Mitteln das Terrain, sowohl das existierende als auch das imaginierte. Manchmal sind seine Texte knapp, manchmal üppige Langgedichte, aus denen Sprache und Welt hervorquellen.

Webseite: parasitenpresse Verlag für Neue Literatur
facebook: parasitenpresse Verlag für Neue Literatur
Bernd Lüttgerding in der parasitenpresse: Stäubungen

Abendkasse: 4,-

zum Seitenanfang




Freitag 22.2. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek und Bildstörung präsentieren:

TAUSENDSCHÖNCHEN (UNCUT!)
(SEDMIKRÁSKY)
Regie: Vera Chytilova
Tschechien 1966, Filmlänge 73 Min., Originalversion Tschechisch mit deutschen UT, Uncut, Format 1,77:1, Blu-ray-Projektion
Schauspieler: Ivana Karbanová, Jitka Cerhová, Marie Cesková, Jirina Myskova, Marcela Brezinova, Julius Albert, Oldrich Hora, Jan Klusák, Josef Konícek, Jaromír Vomácka

Am Anfang waren zwei Mädchen: Marie 1 und Marie 2 hocken in einem Schwimmbad. Wenn sie ihre Arme und Beine bewegen, quietscht es als öffne der Prinz die seit 100 Jahren verschlossene Tür zum Zimmer Dornröschens. Beide sind sich einig: Die Welt ist verdorben. Also beschliessen sie, ab jetzt eben auch verdorben zu sein. Gesagt, getan – und wie es sich für zwei verdorbene und quietschende Mädchen gehört, ohrfeigen sie sich aus dem Schwimmbad erstmal direkt ins Paradies. Von da an tun sie, was ihnen gefällt: Es wird geschlemmt und sich daneben benommen, bis am Ende nicht mal mehr der Film selbst vor ihnen sicher ist.

Vera Chytilová, Grande Dame und enfant terrible der Tschechischen Neuen Welle, hat 1966 in ihrem wohl schönsten Film TAUSENDSCHÖNCHEN wirklich alle Register gezogen: Ein Feuerwerk an visuellen Tricks, stilistischen Gimmicks und formellen Spielereien – frech, subversiv, quietschbunt und anarchistisch zugleich – das uns mit Schmollmund und grossen, kullernden Mädchenaugen seinen blütenweissen Anarcho-Feminismus um die Ohren haut. Angesichts dieses frohen Formenirrsinns, dieser Kunst, die buchstäblich durchdreht, wundert es nicht, dass TAUSENDSCHÖNCHEN in der CSSR schliesslich verboten wurde. Ein Film, der einen abwechselnd albern kichern, herzhaft lachen und glücklich strahlen lässt!

Ausschnitte aus Film und Dokumentation
Homepage Bildstörung

Anschliessend laden wir herzlich ein zum geselligen Miteinander in unserem Filmcafé. Am Plattenteller: Pix Tix Nix Mix.

Abendkasse: 5,-
Reservierung: info@traumathek.de / 0221 2404795



zum Seitenanfang




Freitag 15.3. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek und Rapid Eye Movies präsentieren:

THE LAST MOVIE
Regie: Dennis Hopper
USA 1971, Filmlänge 108 Min., Originalversion Englisch mit deutschen UT, Blu-ray-Projektion neu restaurierter 4K-Fassung
Musik: Severn Darden, Chabuca Granda, Kris Kristofferson, John Buck Wilkin
Schauspieler: Dennis Hopper, Toni Basil, Kris Kristofferson, Peter Fonda, Samuel Fuller, Henry Jaglom, Michelle Phillips

"The Last Movie ist ein Film, den ich in Peru gedreht habe. Ich habe damit das Filmfestival in Venedig gewonnen, aber Universal Pictures wollte ihn nicht ins Kino bringen. Vielleicht denkt ihr mal an Godard, wenn ihr ihn anschaut. Godard hat einmal gesagt, Filme sollten einen Anfang, einen Mittelteil und ein Ende haben – aber nicht unbedingt in dieser Reihenfolge. Ich habe den Film gemacht, nachdem ich das gelesen hatte. Ich wollte das Filmmaterial einsetzen wie ein abstrakter Expressionist seine Farbe. Ich führe euch ständig vor Augen, dass wir einen Film machen – und verweise ständig auf die Tatsache, dass es ziemlich verrückt sein könnte, in einem Publikum zu sitzen, sich so in einen Film hineinziehen zu lassen und irgendwann tatsächlich zu glauben, was man da sieht – und dann reisse ich euch wieder raus. Für die meisten ist das keine besonders angenehme Erfahrung." Dennis Hopper

Einer der legendenreichsten Filme des New Hollywood – und einer der am wenigsten gesehenen. Aus dem Kino verschwand Dennis Hoppers THE LAST MOVIE 1971 schnell und bis heute ist er nicht als DVD verfügbar. Nach dem Erfolg von EASY RIDER (1969) bekam Hopper einen Freifahrtschein vom Hollywoodstudio Universal für seine zweite Regiearbeit. Er selber spielt darin einen Stuntman, der nach einem tragischen Unfall bei Dreharbeiten zu einem Western in Peru aus dem Business aussteigt. Doch die einheimischen Statisten drehen einfach weiter – ohne dabei zwischen Realität und Fiktion zu unterscheiden. Hoppers grossartiger Metafilme wurde zu Unrecht als drogengeschwängertes Experiment abgetan, heute kann man ihn neu entdecken als einen der wegweisendsten Filme der 70er Jahre. Film Festival Cologne

Trailer
Homepage Rapid Eye Movies

Anschliessend laden wir herzlich ein zum geselligen Miteinander in unserem Filmcafé. Am Plattenteller: Pix Tix Nix Mix.

Abendkasse: 5,-
Reservierung: info@traumathek.de / 0221 2404795

zum Seitenanfang




Dienstag 19.3. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek präsentiert:

MARIE-PIERRE BONNIOL: IMAGINARY MUSICS – A FILM PROGRAMME
Imaginary musics – a film programme (2018, video, around 45 min.) is a proposition of Marie-Pierre Bonniol, also founder of Julie Tippex agency (The Oscillation, Tomaga, Zombie-Zombie, Silver Apples, Rhys Chatham, Irmin Schmidt, Lee Ranaldo…) that will be presented for the first time March 2019 around an invitation of Psych in Bloom festival which will take place at Komma in Esslingen, Germany, March 15th and 16th 2019.

The programme consists on a serie of short experimental movies shot on iPhone only during the year 2018 around the theme of Imaginary musics, theme Marie-Pierre Bonniol is working on since a carte-blanche offered by Palace in St.Gallen in 2017. For this programme, she presents for the first time movies under three subthemes: the winter night in Berlin, rediscovering the spring through the bizarreness of a travel to Bourges in France, and motors and transports as allegories of certain mystical consciousness states and dynamics, especially when love is at work, under the crossed influence of W.G. Sebald, Raymond Roussel, Érik Bullot and Laida Lertxundi, the notion of lo-fi, and generally bachelor machines as described by Jean-François Lyotard or Harald Szeemann, metamorphosing “poetics into energy” through machineries.

Homepage
booking contact: marie@julietippex.com

Anschliessend laden wir herzlich ein zum geselligen Miteinander in unserem Filmcafé. Am Plattenteller: Pix Tix Nix Mix.

Abendkasse: 5,-
Reservierung: info@traumathek.de / 0221 2404795



zum Seitenanfang




25 Jahre Traumathek Jubiläum!
Samstag 23.3. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek und Black Hill Pictures präsentieren:

THE WANDERERS (UNCUT!)
Regie: Philip Kaufman
USA 1979, Filmlänge 124 Min., Originalversion Englisch mit deutschen UT, Uncut, Format 1,77:1, Blu-ray-Projektion
Schauspieler: Ken Wahl, John Friedrich, Karen Allen, Toni Kalem, Alan Rosenberg, Tony Ganios, Jim Youngs, Erland van Lidth de Jeude, Dolph Sweet, Linda Manz

Einführung vom Dozenten für Filmdramaturgie Patrick Bennat.

Kaufmans grossartige Verfilmung des Jugendbanden-Buchs von Richard Price (CLOCKERS, THE COLOR OF MONEY) versetzt einen zurück ins New York des Jahres 1963. Aus dem Radio erschallen die Four Seasons (Big Girls Don´t Cry), Surfmusik (wie das kreischende "Wipeout" der Surfaris) und natürlich Dion - egal, ob mit (Wonder Why) oder ohne seinen Belmonts (The Wanderer). Die British Invasion und das Folk-Revival sind zwar am Horizont schon vage auszumachen, doch unsere Helden, allesamt Mitglieder der Italo-Schmalzlockenfraktion "The Wanderers", sind viel zu sehr im Hier und Jetzt verankert, um sich ernsthaft Sorgen darüber zu machen, dass ihr aufregendes Dasein vielleicht nicht von Dauer sein könnte. Wie in WEST SIDE STORY (ohne Shakespeare, Gesangsarien und Tanzeinlagen) ist das Viertel in Reviere aufgeteilt, und wer nicht aufpasst, kann ganz schnell von der Skinheadtruppe der "Baldies" eins drüberkriegen (einzige Haarträgerin und eigentliche Anführerin ist Linda Manz aus Hoppers OUT OF THE BLUE!). Der Tag besteht aus Angeberei, Abhängen und Mädchenaufreissen - und wenn die Dinge mal eskalieren, kann auch ganz schnell eine Massenschlägerei dazu kommen. Kein Problem, solange der Mafia-Papa einen in Ruhe lässt oder nicht die fiesen "Ducky Boys" auftauchen (wo der Film für fünf Minuten kurz zum Horrorstreifen wird) ... Kaufman, Autor und Regisseur einer ganzen Reihe überzeugender Literaturverfilmungen (THE RIGHT STUFF, THE UNBEARABLE LIGHTNESS OF BEING), erzählt hier im nostalgisch-bunten comic-book-Stil seiner Vorlage, und nimmt doch jede seiner Figuren ernst, von denen viele noch nicht begriffen haben, dass hinter der nächsten Strassenecke bereits der Ernst des Lebens auf sie wartet. Ein Kultfilm, dessen Kinobesuch seinerzeit gerne zur kleinen Mutprobe wurde (weil dabei nicht selten echte Prügeleien ausbrachen), vollgepackt mit astreinen Szenen (die Strip-Poker-Partie!), einer Vielzahl spitzenmässiger Songs, sowie einer tollen Darstellerriege, auf die zwar - von Karen Allen (RAIDERS OF THE LOST ARK) einmal abgesehen - keinerlei Karriere wartete (siehe "Terror"-Trumm Erland van Lidth, "Joey"-Darsteller John Friedrich und leider Linda Manz) bzw. die ratzfatz in B-Filmen versackte (hallo, Ken Wahl!), und die hier dennoch für einen kurzen Moment ein perfektes Ensemble bildete, an das man sich auch noch Jahre später erinnert. Eine Hymne an eine Jugend, die man nie hatte: witzig, bewegend und mitreissend! (Patrick Bennat)

Titel im Gesamtkatalog
Trailer
Homepage Black Hill Pictures

Anschliessend laden wir herzlich ein zum geselligen Miteinander in unserem Filmcafé. Am Plattenteller: Pix Tix Nix Mix.

Abendkasse: 5,-
Reservierung: info@traumathek.de / 0221 2404795



zum Seitenanfang




Donnerstag 28.3. / 20 Uhr / Studio Argento
Traumathek und das Filmarchiv Schönecker Köln präsentieren auf 16mm:

FILME VON PETER NESTLER (1962-1969)
Peter Nestler studierte zunächst Malerei an der Kunstakademie München und arbeitete seit dem Ende der Fünfziger Jahre als Darsteller. Seine Ambitionen gingen jedoch in eine andere Richtung. 1962 drehte er seinen ersten Dokumentarfilm „Am Siel“. Für „Aufsätze“ (1963) erhielt er die Kulturfilmprämie des Bundesinnenministers. Seine Filme zeichnen sich durch eine besondere Verbindung von Engagement und Nüchternheit aus und durch eine unverwechselbare Verwendung des Off-Kommentars.
Texte zu den Filmen: Kino im Sprengel, Peter Nestler – Das Frühwerk 1962-1973, 14.-16.11.2018

AM SIEL
BRD 1962, 13 Min., 16mm
Nestler portraitiert ein Dorf am Meer.

AUFSÄTZE
BRD 1964, 11 Min., 16mm
Nestler lässt Bergbauernkinder im Berner Oberland im Off eigene Texte über Schule und Zuhause verlesen.

EIN ARBEITERCLUB IN SHEFFIELD
BRD 1965, 43 Min., 16mm Magnetton
Nestler dreht in einem Arbeiterclub in Sheffield, einem genossenschaftlich organisierten Modell der Witwen- und Waisenkasse, aber auch Feierabendlokal und vor allem Treffpunkt für selbstgemachte Musik.

IN BUDAPEST
Schweden 1969, 11 Min. 16mm Magnetton, dt. Fassung
Der 1909 in Piski geborene Korbflechter Lajos Tóth erzählt aus seinem Leben.

SIGHTSEEING
Deutschland, Vietnam 1969, dt. Fassung, 10 Min. 16mm
Dieses kurze Pamphlet basiert auf einem Text von Peter Weiss.

Abendkasse: 6,-
Reservierung: info@traumathek.de / 0221 2404795

zum Seitenanfang




Freitag 29.3. / 20:30 Uhr / Studio Argento
Traumathek und Drop Out Cinema präsentieren:

THE STRANGE COLOUR OF YOUR BODY'S TEARS
Regie: Hélène Cattet, Bruno Forzani
Frankreich, Belgien 2013, Filmlänge 98 Min., Originalversion Französisch mit deutschen UT, Blu-ray-Projektion
Schauspieler: Klaus Tange, Jean-Michel Vovk, Sylvia Camarda, Sam Louwyck, Anna D'Annunzio

Dan Kristensen kehrt nach Brüssel in sein prachtvolles Jugendstil-Appartement zurück und stellt fest, dass seine Frau Edwige (!) spurlos verschwunden ist. Seine Suche wird zu einem Horrortrip, in dem die Grenzen von Innen- und Aussenwelt, von Traum und Wirklichkeit schon bald fliessend werden. Hélène Cattet und Bruno Forzani präsentieren eine geradezu enzyklopädische Sammlung von Giallo-Motiven, wie wir sie aus den Werken von Dario Argento und Co. kennen: behandschuhte Killer mit Rasierklingen, labyrinthische Häuser, grausame Morde, sadomasochistische Obsessionen - sogar die Farbe des Bluts stimmt exakt. Und doch liefern die Filmemacher weit mehr als ein blosses Best-Of des Genres. Ihre Herangehensweise erinnert eher an Guy Maddin und seine Verwendung der Stummfilmästhetik: Sie nehmen das Vokabular des Giallos und übertragen es in ihre eigene abstrakte Bildsprache, die sich vor allem durch die rasante Montage von Detailaufnahmen auszeichnet. Inhaltlich wird eine gradlinige Handlung schnell zugunsten eines Kaleidoskops von surrealen Setpieces aufgegeben, wenn Dans Wahrnehmung zunehmend in einzelne Fragmente zerfällt. Hierin erweisen sich Cattet und Forzani wiederum als Geistesverwandte von Luis Bunuel, David Lynch oder Jan Svankmajer. Noch mehr als ihr Erstling AMER ist THE STRANGE COLOUR also Horrorkino für die Sinne, ein Spektakel im wahrsten Sinne des Wortes. (Florian Prasser)

Titel im Gesamtkatalog
Trailer
Homepage Drop Out Cinema

Abendkasse: 5,-
Reservierung: info@traumathek.de / 0221 2404795



zum Seitenanfang




Donnerstag 9.5. / 20 Uhr / Studio Argento
Traumathek und das Filmarchiv Schönecker Köln präsentieren auf 16mm:

DER DRITTE MANN (1949)
Regie: Carol Reed
Grossbritannien 1949, Filmlänge 108 Min., deutsche Fassung, 16mm-Projektion

Der amerikanische Groschenheftschreiber Holly Martins will 1948 im Wien der Viermächtebesatzung seinen Freund Harry Lime auf dessen Einladung hin besuchen. Er kommt aber nur noch rechtzeitig zu Harrys Beerdigung. Der Unfalltod scheint mysteriös, denn wer ist jener dritte Mann, der Harry zusammen mit zwei Freunden von der Strasse getragen haben soll? Zudem bezichtigt der Polizeichef den Toten schwerwiegender Verbrechen um Korruption und Schwarzhandel. Martins will das jedoch nicht glauben und stellt mit Hilfe Annas, Harrys Geliebter, eigene Nachforschungen an. Seine Suche nach der Wahrheit zieht ihn immer tiefer in das Spielfeld gefährlicher Machenschaften. Schliesslich endet die Jagd nach dem "dritten Mann" im unterirdischen Kanalisationssystem der Stadt.

Abendkasse: 6,-
Reservierung: info@traumathek.de / 0221 2404795

zum Seitenanfang




Donnerstag 6.6. / 20 Uhr / Studio Argento
Traumathek und das Filmarchiv Schönecker Köln präsentieren auf 16mm:

ABEND DER GAUKLER (1953)
Regie: Ingmar Bergman
Schweden 1953, Filmlänge 93 Min., deutsche Fassung, 16mm-Projektion

Schweden um 1900. Ein Wanderzirkus macht halt in der kleinen Stadt, in der Zirkusdirektor Albert vor vielen Jahren seine Ehefrau Agda und seine Söhne zurückgelassen hat, um mit seiner Geliebten, der Zirkusreiterin Anna, und dem Zirkus weiterzuziehen. Es überkommt ihn die Sehnsucht nach der Vergangenheit. Er überlegt, Anna zu verlassen,und zu seiner Familie zurückzukehren. Aber Agda weist ihn zurück. Abend der Gaukler zählt zu Bergmanns frühen Werken, in denen er persönliche Erfahrungen und Gefühle verarbeitet. Wie er selbst formulierte, gelang es ihm bei diesem Film, sich "zwischen Traum und Wirklichkeit zu bewegen". (Ingmar Bergman, Mein Leben)
Erstmals arbeitet Bergman mit seinem späteren Stammkameramann Sven Nykvist zusammen.

Abendkasse: 6,-
Reservierung: info@traumathek.de / 0221 2404795

zum Seitenanfang




Donnerstag 5.9. / 20 Uhr / Studio Argento
Traumathek und das Filmarchiv Schönecker Köln präsentieren auf 16mm:

12 UHR MITTAGS (1952)
Regie: Regie: Fred Zinnemann
USA 1952, Filmlänge 85 Min., deutsche Fassung, 16mm-Projektion

Marshal Will Kane hat vor Jahren einen Gangster ins Gefängnis gebracht. Dieser wird nun mit seinen Kumpanen mit dem Mittagszug eintreffen, um Rache zu nehmen. Ausgerechnet am Tag seiner Hochzeit mit der Quäkerin Amy, die Gewalt aus Gewissengründen verabscheut, muss sich Will auf eine Auseinandersetzung vorbereiten, die er wahrscheinlich nicht überleben wird. So fragt er einen Bürger der Stadt nach dem anderen um Hilfe, und erhält eine Absage nach der anderen. Jeder hat seine Gründe, Will Kane nicht zur Seite zu stehen. Als es schliesslich 12 Uhr mittags wird, steht er allein der Gefahr gegenüber.
Der populäre Western stellt eine bittere Abrechnung der McCarthy-Ära da, der Drehbuchautor Car Foreman verarbeitet mit diesem Film seine eigenen Erfahrungen im Hinblick auf Mut und Zivilcourage.

Abendkasse: 6,-
Reservierung: info@traumathek.de / 0221 2404795

zum Seitenanfang




Donnerstag 24.10. / 20 Uhr / Studio Argento
Traumathek und das Filmarchiv Schönecker Köln präsentieren auf 16mm:

IRGENDWO IN EUROPA (1947)
Regie: Regie: Géza von Radvanyi
Ungarn 1947, Filmlänge 100 Min., deutsche Fassung, 16mm-Projektion

Sommer 1945 - Irgendwo in Europa.....Der 2. Weltkrieg ist zu Ende und die Welt liegt in Trümmern. Elternlose Kinder und Jugendliche streifen hungrig und verzweifelt über eine endlose Landstrasse, durch zertrümmerte Städte und verwüstete Landschaften entlang der Donau - auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Endlich gelangen sie zu einer halb in Trümmern liegenden Burg, die dem alten Musiker und Dirigenten Peter Simon als Unterkunft dient. Mit viel Geduld gelingt es ihm, ihr Vertrauen zu gewinnen und ihnen neue Hoffnung für ihr Leben zu geben. Doch die friedliche Gemeinschaft ist gefährdet, als die Bewohner eines benachbarten Dorfes auf sie aufmerksam werden...

Abendkasse: 6,-
Reservierung: info@traumathek.de / 0221 2404795

zum Seitenanfang



Vergangene Veranstaltungen 2019



Vergangene Veranstaltungen 2018



Vergangene Veranstaltungen 2017



Vergangene Veranstaltungen 2016

Förderinnen und Förderer
Die Stadt Köln, in Person die Oberbürgermeisterin, als Amt das Kulturamt, fördert unsere Veranstaltungen. Vielen Dank!
























Das Studio Argento in der Traumathek

Unser Studio Argento, benannt nach dem berühmten Regisseur Dario Argento, ist nun über zwei Jahre alt und inzwischen bei Cineasten, Künstlern, Autoren, Studenten und anderen Kulturinteressierten wohlbekannt. Für etliche Filme, die zu zeigen im grösseren Rahmen unwirtschaftlich wäre, ist es mit seinen nur 30 Plätzen ideal.

2017-2018
Wir haben bisher über 100 Veranstaltungen gehabt, allein in 2018 52. Die meisten waren Screenings seltener oder ungewöhnlicher Filme, jedoch gab es auch etliche Lesungen, Multimediavorträge, Buchpräsentationen. Zahlreiche Künstler sind bei uns aufgetreten. Nach vielen Veranstaltungen luden wir zum geselligen Miteinander und Austausch in unser Filmcafé. Für die musikalische Untermalung mit Musik von Vinyl & Plattenteller sorgte meistens unsere DJ Flexi Braun. Die Stadt Köln, in Person die Oberbürgermeisterin, als Amt das Kulturamt, förderte unsere Veranstaltungen.
Vergangene Veranstaltungen 2018
Vergangene Veranstaltungen 2017

2019
Im aktuellen Jahr möchten wir unsere inzwischen oft ausverkauften Screenings besonderer Filme ausweiten und Euch noch mehr seltene oder ungewöhnliche, jedenfalls unbedingt sehenswerte Filme zeigen. Unsere Takeshi Kitano Retrospektive werden wir fortsetzen. Und unser geselliges Beisammensein im Filmcafé mit Musik von Vinyl & Plattenteller wird in Zukunft eine zweite Stamm-DJ namens Pix Tix Nix Mix begleiten. Auch die Förderung der Stadt Köln wird in 2019 weiterlaufen.
Vergangene Veranstaltungen 2019

Und wie bisher:
Das Studio Argento wird weiterhin jedem für eine filmbezogene oder sonstige Veranstaltung zur Verfügung stehen, immer mehr mieten es privat oder geschäftlich. Dies können Lesungen, Multimediavorträge, Buchpräsentationen sein; oder Screenings eigener Filme (etwa von KHM- oder IFS-Studenten); oder auch private Screenings von Lieblingsstreifen, die nie und nimmermehr im Kino zu sehen sein werden oder eine (Geburtstags)Feier versüssen helfen, so kann man mit einem Film eigener Wahl einen charmanten Abend für bis zu 30 Freunde geben, Anregungen für 17.000 Filmabende halten die dichtbestückten Regale bereit; oder ein Kindergeburtstag mit Kinderfilm (hier ist die Traumathek ausdrücklich Familienvideothek: Eltern sind herzlich eingeladen, die ganze Bagage mitzubringen).

Technisch sind wir gut gerüstet: Oktober 2018 haben wir unter grossen Mühen eine neue schwere riesige Motor-Leinwand von celexon (Diagonale 439 cm, 350x265 cm) montiert. Der Beamer liefert hochauflösende Bilder (wenn es das Ausgangsmaterial hergibt), 2 Blu-ray-Player spielen Blu-ray, DVD, CD, USB-Stick ab, die Lautsprecher-Boxen erlauben Dolby Surround Sound 5.1, Mikro und Mischpult (Anschlussmöglichkeiten für Soundkarten, Filmprojektoren, VHS usw.) sind vorhanden.