BORDER
Film-Nr.: 16602
auf Facebook teilen
Genre: Fantasy
Genre: Toptitel
zurück

BORDER

GRÄNS (Originaltitel)

Schweden, Dänemark - 2018

DVD - Code 2 - PAL

Regie: Ali Abbasi
Darsteller: Eva Milander, Eero Milonoff, Jörgen Thorsson, Ann Petrén, Sten Ljunggren, Kjell Wilhelmsen
Drehbuch: Ali Abbasi, Isabella Eklöf, John Ajvide Lindqvist

Sprache: Deutsch, Schwedisch
Untertitel: Deutsch
Laufzeit: 106 Min.
Bildformat: 2.35:1, anamorph
Tonformat: Dolby Digital 5.1

Mut zur Hässlichkeit…
Die hyperrealistische Ästhetik eines Ken Loach-Sozialdramas trifft auf ein skandinavisches Noir-Märchen für Erwachsene. Die bizarre und abstrakte Schönheit des Films liegt in seiner verspielten Mischung aus Gender Studies, Mythen und Horrortropen. Zutiefst absurd und sanft-verdreht ist Ali Abbasis zweites Werk ein fantastischer Liebesfilm mit magischen Realismus. Mit großem Einfühlungsvermögen erschafft er eine Außenseiter-Allegorie, wo die phantasievolle Andersartigkeit seiner Protagonisten in einem realistischen Rahmen verwurzelt ist. Zwischen Radikalisierung, Geschlechterverunsicherung, Elternschaft und weiblicher Wut reflektiert er den Begriff Identität. Das ist besonders von Eva Melander, unter ihren Schichten von Make-up, überzeugend zart gespielt. Auch wenn diese Vielzahl an Subthemen nicht unbedingt dramatisch befriedigend betrachtet werden, „Border“, wie der Titel vermuten lässt, erforscht neue Gebiete in den Bereichen Liebe, Schönheit, Moral und Genre, um zu vermitteln, was einen wirklich von einem Menschen oder einem Monster unterscheidet. Der Film wirft Fragen zu "Grenzen" in vielerlei Arten auf, einschließlich Rasse und Sexualität. Diese werden nicht immer zufriedenstellend überschritten, weil ein wirklich offeneres Verständnis für andere kulturelle und persönliche Unterschiede nicht existiert, eine vollständige Integration des anderen nicht immer möglich ist. Dabei droht der Film manchmal unter dem Gewicht seiner ehrgeizigen Themen zu zerbrechen, manch Aspekt wirkt nicht sauber durchdacht, aber das Ganze ist schon ein verdammt starkes Stück. Das muss man mal so bringen… (Oliver Pompejus)