AVENGERS: ENDGAME
Film-Nr.: 30378
auf Facebook teilen
Genre: Action
Genre: Fantasy
Genre: Toptitel
zurück

AVENGERS: ENDGAME

AVENGERS: ENDGAME (Originaltitel)

USA - 2019

Blu-ray - Code B - HD 1080p

Regie: Anthony Russo, Joe Russo
Darsteller: Robert Downey Jr., Chris Evans, Mark Ruffalo, Chris Hemsworth, Scharlett Johansson, Jeremy Renner
Drehbuch: Christopher Markus, Stephen McFeely

Sprache: Englisch, Deutsch, Französisch
Untertitel: Deutsch, Dänisch, Französisch, Englisch für Hörgeschädigte, Niederländisch, Finnisch, Schwedisch, Norwegisch
Laufzeit: 182 Min.
Bildformat: 2.39:1
Tonformat: Dolby Digital 7.1
Features: Audiokommentar

Nach INFINITY WAR nun also ENDGAME, der zweite Teil gesplitteten AVENGERS-Finales, das den (natürlich nur vorläufigen) Endpunkt im Marvel Cinematic Universe darstellt. Wir erinnern uns an den Cliffhanger von INFINITY WAR: Der galaktische Ökoterrorist Thanos siegt und löscht mit einem Fingerschnippen die Hälfte aller Lebewesen aus, darunter diverser Avengers. Anstatt wie INFINITY WAR auf Feuerwerk und Fanservice zu setzen startet ENDGAME erst einmal als überraschend ruhiges Trauerdrama mit gezeichneten Superhelden, die erst nach und nach einen Plan zur Überwindung von Thanos‘ Wirken fassen. Denn, so will es die Franchise-Logik, tot bleiben natürlich nicht alle Avengers. Doch so kommerziell AVENGERS: ENDGAME in dieser Hinsicht orientiert sein mag, so überrascht er auf andere Weise: Action wird (trotz einer Laufzeit von rund 3 Stunden) deutlich kleiner geschrieben, gerade im Vergleich zum explosiven Vorgänger. Erst in der Endschlacht geht es wieder so richtig zur Sache, dafür wird es zum Schlachtruf „Avengers Assemble“ dann auch wahrhaft bombastisch.
Ansonsten ist AVENGERS: ENDGAME relativ figurenzentriert, lässt den überlebenden Avengern Raum für Interaktion und deren Schauspielern Raum zum Glänzen. Außerdem mausert sich der Film nach seinem ruhigen Beginn zu einer Art AVENGERS-Heist-Movie, dessen Natur eine Wiederkehr längst verschiedener Figuren sowie ein Best-Of früherer Marvel-Momente erlaubt. Und doch fühlt sich das Ganze nicht nur wie Fanservice an, sondern liefert einen möglichen Schlusspunkt, der auf das übliche Anteasern weiterer Marvel-Filme nach dem Abspann verzichtet, und die Geschichten mehrerer Hauptfiguren zu einem runden Ende führt. Es wird weitergehen im MCU, das sagen schon allein die Einspielergebnisse, aber AVENGERS: ENDGAME wäre auch ein runder Schluss gewesen. (Nils Bothmann)