UNDER THE SKIN
Film-Nr.: 14797
auf Facebook teilen
Genre: Drama
Genre: Science Fiction
Genre: Unsere Tipps
Genre: Tipps Karin (Inhaberin/Crew)
zurück

UNDER THE SKIN

UNDER THE SKIN (Originaltitel)

USA, Grossbritannien, Schweiz - 2013

DVD - Code 2 - PAL

Regie: Jonathan Glazer
Darsteller: Scarlett Johansson
Drehbuch: Walter Campbell, Jonathan Glazer

Sprache: Englisch, Deutsch
Untertitel: Deutsch
Laufzeit: 103 Min.
Bildformat: 1.85:1
Tonformat: Dolby Digital 5.1
Features: Making-of-Featurettes

Für den Fall, dass die heimischen Feuilletons nicht eh schon alles verraten haben, zu Beginn eine SPOILERWARNUNG für alle diejenigen, die noch nicht wissen wollen, was sich ?unter der Haut? verbirgt. Ein außerirdisches Wesen reist im Auto über die kargen Straßen Schottlands, um für die eigene Rasse menschliche Nahrung zu beschaffen. Da das Alien in die Haut von Scarlett Johansson geschlüpft ist, gestaltet sich die Nahrungssuche recht einfach und es hat keine großen Schwierigkeiten allerlei hormongesteuerte Männer in einen doch recht verdächtigen Serienmörder-Van zu locken. Als es schließlich doch einmal Empathie zeigt, gerät der ganze Plan schon bald aus den Fugen. Jonathan Glazer wählte für seinen dritten Spielfilm einen stark experimentellen Ansatz: Neben Hauptdarstellerin Johansson agieren fast ausschließlich Amateure (einige sollen sogar vor laufender Kamera aufgelesen worden sein), die Dialoge beschränken sich auf ein Minimum und scheinen meist improvisiert. Nicht einmal Rollennamen gibt es. Diese Herangehensweise ist nur konsequent, denn UNDER THE SKIN ist ein Alienfilm in doppelter Hinsicht, ein Film aus der Perspektive eines/einer Fremden: kühl und distanziert. Es verwundert also nicht, dass immer wieder Vergleiche zum Werk Stanley Kubricks gezogen wurden. Gemeinsamkeiten finden sich ganz klar bei der Verwendung des Tons. Neben Johanssons starker Leistung sind es nämlich vor allem das hervorragende Sounddesign und die minimalistische Musik von Mica Levi, die für die düster-unheilvolle Stimmung des Films sorgen. (Florian Prasser)