BLADE OF THE IMMORTAL
Film-Nr.: 15942
auf Facebook teilen
Genre: Action
Genre: Fantasy
Genre: Kung Fu / Martial Arts
zurück

BLADE OF THE IMMORTAL

MUGEN NO JUNIN (Originaltitel)

BLADE OF THE IMMORTAL - RACHE STIRBT NIE (Alternativtitel)

Japan, Grossbritannien - 2017

DVD - Code 2 - PAL

Regie: Takashi Miike
Darsteller: Takuya Kimura, Hana Sugisaki, Sota Fukushi, Hayato Ichihara, Erika Toda, Kazuki Kitamura
Drehbuch: Tetsuya Oishi, Hiroaki Samura

Sprache: Deutsch, Japanisch
Untertitel: Deutsch
Laufzeit: 136 Min.
Bildformat: anamorph, 2.40:1
Tonformat: Dolby Digital 5.1

Da Takashi Miikes Produktivität ungebrochen ist und der Mann bis zu acht Filme in einem Jahr dreht, konnte er anno 2017 sein 100. Werk vorlegen: BLADE OF THE IMMORTAL. Die Zahl 100 spielt auch intradiegetisch eine wichtige Rolle bei dieser Manga-Verfilmung: So viele Halunken erschlägt der herrenlose Samurai Manji nämlich, als diese seine geistig behinderte Schwester Machi ermorden. Eine Hexe behandelt den schwer verwundeten und sterbenden Krieger mit Blutwürmern, die nicht nur seine Wunden heilen, sondern ihn auch unsterblich machen. Manji beginnt ein Leben als Eremit, doch als Jahre später die junge Rin vor seiner Tür steht und um Hilfe bittet, kann er ihr den Wunsch nicht abschlagen, erinnert sie ihn doch an seine Schwester. Für Rin legt sich Manji mit einer Mörderbande an, die das Land terrorisiert und selbst einige Asse im Ärmel hat… Wer Lust auf Geschnetzeltes nach Miike-Art hat, der wird mit BLADE OF THE IMMORTAL gut bedient. Zwar zeigt Miikes Jubiläumsfilm im späteren Verlauf leichte Abnutzungserscheinungen, da die Kampfchoreographien in der zweiten Hälfte etwas schwächer daherkommen und die Geschichte eher dünn für 136 Minuten Laufzeit ist. Auf der anderen Seite ist BLADE OF THE IMMORTAL visuell ansprechend, bietet abseitigen Humor und verdeutlicht die Comicwurzeln seines Stoffes durch phantasievoll agierende und aussehende Widersacher Manjis. Somit vielleicht nicht ganz so gut wie die ähnlich gelagerte Manga-Verfilmung RUROUNI KENSHIN oder Miikes Samurai-Schlachtplatte 13 ASSASSINS, aber kurzweilige Splatter-Action mit Schmackes wird immer noch geboten. (Nils Bothmann)