EYE IN THE SKY
Film-Nr.: 15458
auf Facebook teilen
Genre: Drama
Genre: Thriller
Genre: Krieg
zurück

EYE IN THE SKY

EYE IN THE SKY (Originaltitel)

Grossbritannien, Süd-Afrika - 2015

DVD - Code 2 - PAL

Regie: Gavin Hood
Darsteller: Helen Mirren, Aaron Paul, Alan Rickamn, Barkhad Abdi, Jeremy Northam, Iain Glen
Drehbuch: Guy Hibbert

Sprache: Englisch
Untertitel: Englisch für Hörgeschädigte
Laufzeit: 98 Min.
Bildformat: anamorph, 2.40:1
Tonformat: Dolby Digital 2.0, Dolby Digital 5.1, Stereo
Features: Featurettes: MORALS; PERSPECTIVES; Interviews, Photogalerie

Nach GOOD KILL der zweite Film, der sich hauptsächlich mit dem Thema des Drohnenkriegs beschäftigt und hierfür eine ganz besondere Ausnahmesituation kreiert: Bei einem Einsatz gegen islamistische Terroristen arbeiten britische, amerikanische und kenianische Regierungsbehörden zusammen und überwachen die Personen mit modernster Technik, als sich eine Terrorgruppe in einem Häuschen in Kenia trifft, zu der auch eine konvertierte Britin gehört,. Aus der geplanten Gefangennahme wird mehr, als man sich der Tatsache bewusst wird, dass zwei Personen in dem Haus Selbstmordattentate planen. Mit einer von Pilot Steve Watts (Aaron Paul) gesteuerten Drohne könnte man zwei Hellfire-Raketen auf das Haus abschießen, riskiert dabei allerdings das Leben mehrerer Zivilisten. Dieses Szenario inszeniert der südafrikanische Regisseur Gavin Hood (dreht inzwischen Hollywoodfilme wie RENDITION und X-MEN ORIGINS: WOLVERINE) als packenden Thriller, der gleichzeitig moralische und politische Fragestellungen thematisiert, ohne dabei ins Thesenhafte abzustürzen. Schreibtischtätern wie Helen Mirren und Alan Rickman als hochrangige Militärs stehen Humanisten wie der Drohnenpilot gegenüber, während sich alle Politiker und Rechtsberater in der Kommandokette doppelt und dreifach absichern wollen, um nicht verantwortlich zu sein. Dabei bleibt der Film weitestgehend neutral und lässt den Zuschauer sein eigenes Urteil bilden, auch wenn die emotionalen letzten zehn Minuten nicht so recht zum nüchternen Rest des Films passen wollen. Kein einfacher, aber ein lohnender Film. (Nils Bothmann)