DIE UNZERTRENNLICHEN
Film-Nr.: 16245
auf Facebook teilen
Genre: Drama
Genre: Thriller
Genre: Neuheiten
Genre: Psycho
zurück

DIE UNZERTRENNLICHEN

DEAD RINGERS (Originaltitel)

USA, Kanada - 1988

DVD - Code 2 - PAL

Regie: David Cronenberg
Darsteller: Jeremy Irons, Genviève Bujold, Heidi von Palleske, Barbara Gordon, Shirley Douglas, Stephen Lack
Drehbuch: David Cronenberg, Norman Snider, Bari Wood, Jack Geasland

Sprache: Englisch, Deutsch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Laufzeit: 111 Min.
Bildformat: 1.66:1, anamorph
Tonformat: Dolby Digital 2.0
Features: Audiokommentar von Autor William Beard; Audiokommentar von Jeremy Irons; Interviews; Kinotrailer

Die identischen Zwillinge Elliot und Beverly Mantle (Jeremy Irons) haben alles erreicht, was sie in ihrem beruflichen Leben erreichen wollten: sie besitzen eine eigene Klinik, haben einen hervorragenden Ruf als Gynäkologen, und sind mehrfach für ihre ungewöhnlichen und neuen Methoden zur Behandlung von unfruchtbaren Frauen ausgezeichnet worden. Sie teilen alles: ihr Apartment, ihren Ruhm, ihre Erfahrungen und ihre Frauen. Äußerlich nicht zu unterscheiden, besitzen sie jedoch unterschiedliche Charakteristika: Elliot ist der rationale Teil der beiden - kalkulierend, abschätzend, materialistisch und in Bezug auf Frauen derjenige, der sie verführt, um sie danach an seinen Bruder weiterzugeben. Beverly repräsentiert den emotionalen Teil, sein Auftreten erinnert mehr an ein verschüchtertes Kind, als an einen erfolgreichen Gynäkologen. Rationalität und Emotion sind durch Elliot und Beverly personifiziert, doch durch ihre intensive Art des Zusammenseins nicht getrennt. Erfahrungen werden erst dann zu solchen, wenn sie durch beide erfahren werden, wenn der eine es dem anderen erzählt. Beverly und Elliot sind eine Person in zwei Körpern, getrennt durch den Raum, aber nicht durch das Sein. Diese Einheit der Mantles, wird durch das Auftauchen von Claire Niveau (Geneviève Bujold), einer bekannten Schauspielerin und Patientin in der Mantle-Klinik, ins Wanken gebracht. Nach der ersten Untersuchung durch Beverly entdeckt dieser, dass Claire statt einem drei Gebärmutterhälse hat. Fasziniert von dieser Mutation will Elliott Claire verführen. Ahnungslos, dass es sich bei den Mantles um Zwillinge handelt, geht Claire auf ihn ein und löst eine emotionale Katastrophe aus. David Cronenberg ist mit DEAD RINGERS ein düsteres, verstörendes und wunderbar trauriges Kammerspiel gelungen, das vor allem von Jeremy Irons hervorragender Darstellung der Mantle-Zwillinge lebt. Anders als in seinen vorherigen Filmen ist das Prinzip, die Entwicklung, auf die das Subjekt zusteuert, nicht die Mutation sondern die Aufhebung eben dieser; die Trennung der Zwillinge, sowohl körperlich als auch geistig. Der Körper als Ort der Subjektivität wird in DEAD RINGERS in Frage gestellt. Durch die Teilung des Körpers in zwei identische Teile ist Identität nicht mehr über den Körper definierbar. Der Geist bleibt als einziges Unterscheidungsmerkmal, doch dieser bildet nur eine Einheit in der Einheit der Zwillinge. Die Suche nach Identität und das Verlangen nach Einheit widersprechen sich und bringen den Konflikt der Mantles auf den Punkt; Trennung und Verschmelzung bilden zwei Gegenpole, die sich nicht vereinen lassen. DEAD RINGERS ist ein sehr intimer und mitfühlender Film, der sicherlich zum Besten und Bewegendsten gehört, was Cronenberg bisher inszeniert hat.