Patenschaft Traumathek
Die Patenschaft beinhaltet als Dankeschön zwei limitierte, handsignierte, handnummerierte Drucke zweier bildhübscher Traumathek-Zeichnungen von Peter Hoffmann, ein Filmscreening alle 3 Monate und eine jährliche Party.

Grussworte an uns


Unterstützung Traumathek
Grussworte an uns

Patenschaft / Unterstützung per Überweisung
oder Lastschrift

Ihr könnt gern per Überweisung oder Lastschrift einen Beitrag zur Rettung der Traumathek leisten:
Karin Hüttenhofer
Sparkasse KölnBonn
DE45 3705 0198 0018 9029 65
Bitte hinterlasst im Verwendungszweck der Überweisung Eure E-Mail-Adresse, damit wir uns anschließend bei Euch bedanken können.

Möchtet Ihr uns per Lastschrift unterstützen? Bitte ruft uns an (0221 2404795) oder schickt uns eine E-Mail (info@traumathek.de), wir melden uns umgehend bei Euch.

Erzählt so vielen Menschen wie möglich von unserer Notlage und teilt diesen Aufruf in sämtlichen Netzwerken, E-Mail-Verteilern, Newsgroups, Handygruppen.



HILFE - DIE TRAUMATHEK WIRD SCHLIESSEN !

(vom 25.04.2017)

Aufruf an alle! An Freunde, Kunden, Unterstützer, Anhänger. An Förderer, Institutionen, Stiftungen für die Kölner Kulturlandschaft.

Wir werden schließen müssen - wenn nicht in Kürze etwas geschieht.

Wir: Die Traumathek (www.traumathek.de), die internationale Videothek für Filmkunst, mit ihrem mehr als 15.000 Titeln umfassenden Archiv. Seit 25 Jahren eine einzigartige Institution und Referenz der regionalen Film- und Cineastenszene. Unser charmant-alternatives Filmcafé. Unser feiner, kleiner Veranstaltungsraum Studio Argento.

Im Klartext: In der gesamten Branche ächzt und wackelt es. Verluste überall. Die Zahl der Programmvideotheken ist extrem zurückgegangen. Die Traumathek stemmt sich wie ein kleines gallisches Dorf gegen eine fortschreitend anonymiserte, gleichgeschaltete, digitale Medienwelt. Doch kein Streamingservice, kein illegaler Download können die soziale, kulturelle und sinnliche Erfahrung eines Videothekenbesuches (mit Café und Veranstaltungsraum) ersetzen. Das Verschwinden der Traumathek wäre ein herber endgültiger Verlust für die Kölner Kulturszene.

Zur Verdeutlichung unserer Notlage einige Zahlen:
minus 28% Rückgang Verleihzahlen 2016 im Bundesdurchschnitt
minus 37% Rückgang Verleihzahlen erstes Quartel 2017
50 Stunden Wochenarbeitszeit von Karin, Gründerin/Besitzerin der Traumathek
6 Euro Brutto-Stundenlohn von Karin in 2016
10 Tage Urlaub von Karin in 2016
14 Stunden wöchentliche unbezahlte Arbeit von Unterstützern und Mitarbeitern

Was muss passieren, damit es nicht so weit kommt? Unsere Brutto-Umsätze müssen sich sofort um mindestens 750 Euro monatlich erhöhen. Nur 25 Euro pro Tag.

Sollen Traumathek, Filmcafé, Studio Argento weiterhin bestehen bleiben oder sollen wir sie aufgeben, schließen, abwickeln? Ihr alle seid gefragt!
Wir möchten weitermachen. Aller Schwierigkeiten und aller Selbstausbeutung zum Trotz. Denn wir glauben mit Herz und Seele, leidenschaftlich und idealistisch, an die Notwendigkeit der Traumathek.

Wie könnt Ihr helfen? Es gibt viele Möglichkeiten:
Werdet Unterstützer (5 - 50 Euro)
Übernehmt eine Patenschaft (60 oder 120 Euro)
Traumathek-Clubmitgliedschaft (25 Euro monatlich)
Erwerb von Traumathek-Zehnerkarten
Öfter-und-Mehr-Ausleihen von Filmen
Besuch unseres Filmcafés
Besuch unserer Abendveranstaltungen im Studio Argento
Mieten unseres Studio Argento für Buchvorstellungen, Lesungen, Musikabende, private Screenings, Vorführungen für Kindergeburtstage
Kauf von DVDs/Blu-rays, Büchern, Platten, Plakaten, Traumathek-Taschen/-Buttons
an Förderer, Institutionen, Stiftungen: Wir sind offen für Zuwendungen, Fördergelder, Hinweise auf Fördermöglichkeiten. Als Gegenleistung bieten wir an, jede Unterstützung in Clubmitgliedschaften (25 Euro monatlich) aufzurechnen.
Bitte ruft uns an: Karin Hüttenhofer, 0221 2404795.

Eure TRAUMATHEK-Crew